Die ersten landwirtschaftlichen Methoden führten zu einem Bevölkerungsrückgang in Europa

Die ersten landwirtschaftlichen Methoden führten zu einem Bevölkerungsrückgang in Europa


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Das Einführung der Landwirtschaft in Europa Laut einem Bericht in der in dieser Woche veröffentlichten Zeitschrift Nature Communications folgte ein regionaler Bevölkerungsrückgang trotz Bevölkerungswachstumstrends. Sean Downey, Assistenzprofessor am Department of Anthropology der University of Maryland (USA), war Mitautor des Artikels.

Laut Downey “Die Arbeit legt nahe, dass diese starken Bevölkerungsrückgänge nicht auf Änderungen der klimatischen Bedingungen zurückzuführen sind, weshalb die Autoren interne Ursachen vorschlagen”. Die Untersuchung stellt eine wichtige Überarbeitung des Verständnisses, wie sich die Einführung der Agrartechnologie zu dieser Zeit auf den Menschen auswirkte.

Die Landwirtschaft wurde vor etwa 8500 Jahren durch die Ägäis (heutige Türkei) eingeführt und verbreitete sich in ganz Europa und erreichte vor etwa 7 800 Jahren Frankreich. Es kam später, vor ungefähr 6.000 Jahren, nach Großbritannien, Irland und Nordeuropa.

Auf alle Fälle, Die Einführung der Landwirtschaft führte zu einer drastischen Änderung der Produktions- und Konsumgewohnheiten von Nahrungsmitteln für den Menschen, was zu einem Bevölkerungsboom führte. Die Verwendung von Radiokarbondatierungen und eine innovative neue Methode zur Verbesserung der Genauigkeit dieser Daten haben die Autoren der Studie dazu veranlasst, zu sehen, wie sich die Bevölkerungszahlen im späten Mesolithikum (Age of Mittelstein) und Jungsteinzeit (New Stone Age).

«Es ist überraschend, dass die Entwicklung der Landwirtschaft, einer der wichtigsten Entwicklungsstadien der Menschheit, den allgemeinen sozialen Zusammenbruch in dieser ersten Phase des raschen Bevölkerungswachstums in Europa nicht abfedern konnte.«Erklärt Downey.

Downey erklärt weiter: „Es gab keine Korrelation zwischen dem Zusammenbruch der regionalen Bevölkerung und bekannten Klimaveränderungen. Es war nicht das Wetter, daher denken wir, dass es die langfristigen Auswirkungen neuer landwirtschaftlicher Technologien gewesen sein müssen, die sich auf die lokale Umwelt ausgewirkt haben und zu einer Reduzierung der Ressourcen geführt haben. Der Stress, den dies bei den Landwirten verursachte, war wahrscheinlich die Ursache zusammen mit anderen bekannten Folgen des Lebens in Bevölkerungsgruppen mit höherer Dichte: eine höhere Inzidenz sozialer Konflikte und Krankheiten.«.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie interessante Artikel, Kuriositäten und vieles mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Industrialisierung in Deutschland I musstewissen Geschichte