Makedonische Zeitleiste

Makedonische Zeitleiste


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Philipp II. von Makedonien

Vor der Herrschaft Alexanders des Großen regierte sein Vater Philipp II. von Mazedonien den mazedonischen Staat und wurde einer der versiertesten Generäle der Antike.

Anthropologie, Archäologie, Sozialkunde, Antike Zivilisationen

Philipp II. von Makedonien

Diese Illustration von Philipp II. von Mazedonien aus dem Jahr 1825 zeigt ihn mit einem Löwenfell-Kopfschmuck.

Foto von Ken Welsh / Design Pics / Corbis über Getty Images

Philipp II. von Makedonien wurde 382 v. u. Z. geboren. in Ägä. Er war der Sohn von König Amyntas III. Er war der 18. König von Mazedonien und regierte von 359 bis 336 v. u. Z.

Makedonien war während der Jugend von Philipp II. instabil. Während einer Invasion des griechischen Stadtstaates Theben wurde Philipp sogar selbst als Geisel genommen. Er blieb drei Jahre in Theben und lernte von Epaminondas, dem großen thebanischen General, militärische Strategien. Nach seiner Rückkehr nach Makedonien konnte Philip seinem Bruder Perdikkas III. helfen, zu regieren und folgte ihm als König nach Perdikass Tod.

König Philipp II. wird die Wiederherstellung des inneren Friedens in seinem Land zugeschrieben. Philipp nutzte sein militärisches Wissen, um die mazedonische Armee zu stärken. Seine Soldaten wurden ausgebildet, um als Phalanx zu kämpfen. Eine Phalanx war eine große Gruppe von Fußsoldaten, die mit Schilden und Speeren bewaffnet waren. Soldaten rückten in einer rechteckigen Formation dicht beieinander, als wären sie ein riesiger Soldat. Eine Phalanx könnte 265 Soldaten enthalten.

König Philipps militärische Schlachten und diplomatische Taktiken führten zur Ausdehnung seines Reiches und zur Herrschaft über ganz Griechenland. Nachdem er Griechenland erobert hatte, plante er, das Persische Reich zu erobern, aber dieses Ziel würde er nie erreichen. Philipp II. wurde 336 v. u. Z. ermordet und wurde von seinem Sohn Alexander III., später bekannt als Alexander der Große, abgelöst. Obwohl Philipp II. seine Pläne, sein Reich durch persisches Territorium auszudehnen, nicht erfüllte, wird ihm oft zugeschrieben, seinem Sohn den Weg zu einem der größten Militärführer der Geschichte geebnet zu haben.

Diese Illustration von Philipp II. von Mazedonien aus dem Jahr 1825 zeigt ihn mit einem Löwenfell-Kopfschmuck.


Makedonische Zeitleiste - Geschichte

D ie Mount Macedon Historical Society wurde in den 1970er Jahren von einer Gruppe von Mitgliedern der Horticultural Society gegründet, die die Notwendigkeit sahen, die Gärten, Gärtner und Besitzer der prächtigen Häuser von Mount Macedon zu dokumentieren. Für mehrere Jahre blieb die Historical Society als Gruppe innerhalb der Mount Macedon Horticultural & Historical Society, aber als das Interesse an der Familiengeschichte in den 1980er Jahren wuchs, machte sich die Mount Macedon Historical Society selbstständig. Nach dem Verlust vieler historischer Gegenstände, als die verheerenden Brände des Aschermittwochs 1983 die Halle der Frauenvereinigung des Landes Mount Macedon zerstörten, trafen sich die Mitglieder in einem örtlichen Kirchensaal und eine neu gegründete Sammlung wurde viele Jahre lang in Privathäusern gepflegt.

In Gisborne gründeten interessierte Einwohner in den 1970er Jahren auch die Gisborne Historical Society. Anfänglich sammelte und präsentierte eine starke lokale Interessengruppe zahlreiche historische Fotografien, Dokumente und Erinnerungsstücke, wurde jedoch immer durch das Fehlen eines geeigneten Zuhauses eingeschränkt. In den 1980er Jahren wurde der Gisborne Society die Erlaubnis erteilt, große Gegenstände in einem Raum des Gerichtsgebäudes und Dokumente und Bücher im Tresorraum des ehemaligen Shire Office, der heute als Bibliothek genutzt wird, aufzubewahren.

Das Gisborne Court House wurde 1858 erbaut. Der Court of Petty Sessions tagte regelmäßig ab 1858 im Jahr 1864 fand der Court of Petty Sessions zweimal pro Woche statt, während der County Court dreimal jährlich stattfand. Das Gericht tagte bis 1970 regelmäßig und dann nur noch gelegentlich, bis es 1980 offiziell geschlossen wurde.
Im Laufe der Jahre wurde das Gerichtsgebäude vielfältig genutzt:
Von 1860 bis 1928 besetzten der Borough Council und später das Shire of Gisborne den südöstlichen Raum und hielten ihre Sitzungen im Gerichtssaal ab. Von 1860 bis 1927 besetzten H.R.Dixon, gefolgt von Dixon & Son, Auktionatoren und Immobilienmakler den südwestlichen Saal des Gerichtsgebäudes.
Von 1930 bis 1985 bewohnte das Lands Department den Südostraum als Büro für Ungeziefer und schädliches Unkraut.
Von 1968 bis 1976 wurden die beiden südwestlichen Räume von der Polizei bewohnt.
Ihnen folgte 1977 der Gisborne Waterworks Trust, der die westlichen Räume besetzte und sich bis 1982 im Gerichtssaal traf.
Von 1984 bis 1990 nutzte der Gisborne State Emergency Service das Gerichtsgebäude als Hauptsitz.

1989 ersuchte die Regierung um Interessenbekundungen für die zukünftige Nutzung des Gerichtsgebäudes von Gisborne. Die Mount Macedon Historical Society bewarb sich und wurde als der am besten geeignete zukünftige Mieter ausgewählt. Unmittelbar nach dieser Ankündigung nahmen Mitglieder der Mount Macedon Historical Society Gespräche mit der Gisborne Historical Society und dem Gisborne Shire im Hinblick auf eine zukünftige Fusion der beiden Gesellschaften auf und suchten Unterstützung des Shire für die Restaurierung des Gisborne Court House. Das Gisborne Shire stimmte der Restaurierung zu, während der die Mount Macedon Historical Society ihre Sammlung in das Gerichtsgebäude verlegte, weiterhin eng mit dem Shire zusammenarbeitete und sich verpflichtete, die Innenausstattung des Gerichtssaals zu restaurieren. Restaurierung des Gebäudes wurde 1992 fertiggestellt.

Im Oktober 1992 schlossen sich die beiden Gesellschaften zur heutigen Gesellschaft zusammen, daher der ziemlich lange Titel Gisborne & Mount Macedon Districts Historical Society Incorporated. In diesem langen Titel erkennt Gisborne die Gisborne Historical Society an, der Mount Macedon erkennt die Mount Macedon Historical Society an, Districts gibt die umliegenden Gebiete an, die wir abdecken, und Incorporated, um unseren rechtlichen Status anzugeben. Unsere Gesellschaft übernimmt daher die Verantwortung für die Sammlung und Erhaltung historischer Informationen über das Gebiet des ehemaligen Gisborne Shire. Seit 1992 hat der Verein die Sammlung und das Angebot für Mitglieder und Geschichtsforscher auf- und ausgebaut. Die Mitgliederzahl der Gesellschaft ist von 25 Mitgliedern beim Zusammenschluss auf heute über 150 angewachsen.

Im Jahr 1996 gründeten die Gisborne and Mount Macedon Districts Historical Society den Gisborne Pioneer Park neben dem Gerichtsgebäude, indem sie sich eine große Menge an Regierungsgeldern und Unterstützung durch die lokale Regierung sicherten, um arbeitslosen Jugendlichen des Distrikts Arbeit zu bieten. Dieses Projekt umfasste die Verlegung von Pflastersteinen aus einem ehemaligen Kulturerbe, den Bau einer 33 Meter langen Blausteinmauer, die Landschaftsgestaltung des Geländes und den Abschluss der Restaurierung des Blausteinschlosses, der Backsteinställe und des ursprünglichen Aborts.
Der Gisborne Pioneer Park wurde am Australia Day 1997 mit der Enthüllung der Eröffnungsplaketten offiziell eröffnet. Seitdem haben Familien weiterhin Familientafeln an den Wänden angebracht, um an die Arbeit unserer frühen Distriktpioniere zu erinnern.

Wenn Sie daran interessiert sind, eine Gedenktafel an unserer Pioniermauer anzubringen, um an Ihren Vorfahren zu erinnern, der vor 1945 in diesem Bezirk lebte, können Sie Bestellformulare erhalten, indem Sie sich persönlich, telefonisch, per E-Mail oder per Post an die Gesellschaft wenden. Gehen Sie jetzt eine Verpflichtung ein und bitten Sie Mitglieder Ihrer Großfamilie, die Kosten zu teilen und einen Schwerpunkt für sich und Ihre Nachkommen zu schaffen, wenn Sie den Bezirk Gisborne besuchen.

Preise für Plaketten sind immer auf Anfrage erhältlich.

1834 kam John Aitken mit anderen in Melbourne an und war so beeindruckt von dem Land, das er südlich von Mount Macedon inspizierte und als geeignet für die Schafweide erachtete, dass er ein großes Stück Land auswählte und dann nach Tasmanien zurückkehrte. Im folgenden Jahr verschiffte er Merinoschafe von Tasmanien nach Dromana, wo sein Schiff auf Grund ging und mit Hilfe der Aborigines viele der Herde rettete und sie in diese Gegend überlandete. John Aitken entwickelte das nach seiner Frau Emmeline benannte Anwesen "Emmeline Vale" und zog hier sechs Kinder auf und produzierte einige der feinsten Merinowolle der Kolonie.

Mount Macedon bildet das südliche Ende der Great Dividing Range von Victoria. Mit einer Höhe von 1000 Metern ist es das herausragendste Merkmal der Macedon Ranges. Es wurde am 30. September 1836 von Major Thomas Mitchell, Surveyor General von New South Wales, Mount Macedon genannt, der ihn bestieg und in sein Tagebuch schrieb, von der Spitze des Berges aus sind Port Phillip Bay und einige der Gebäude von Melbourne zu sehen . Major Mitchell bemerkte auch die hohe Qualität und Größe des Holzes an der Seite des Berges. Eine Zeitlang wurde der Name Mount Macedon für den viel größeren Mount Macedon Police District mit seinem Hauptquartier in Carlsruhe und seinen Grenzen von Keilor im Süden, dem Murray River im Norden und der südaustralischen Grenze im Westen verwendet.

Ab den späten 1830er Jahren begannen viele Hirten, große Landstriche in den umliegenden Bezirken zu besetzen, und kamen sowohl aus Tasmanien als auch aus New South Wales. Die ersten registrierten Siedler in diesem Bezirk waren Hill, die den "Turitable Run" auf der Südseite des Mount Macedon besiedelten, Stainforth, der das Gebiet um das heutige Rosslynne-Reservoir auswählte, Barbour und Matson, die Land in Bullengarook nahmen und Aitken und Howey, die sich niederließen in der Gegend, die später Gisborne genannt wurde.

Henry Howey wählte Land in der Nähe der heutigen Stadt Riddells Creek über Gisborne bis zum Mount Macedon aus. Er kaufte auch Land bei den ersten Landverkäufen in Melbourne, wo sein Name auf dem Grundstück an der Ecke Collins Street und Swanston Street steht. Howey kehrte dann nach Parramatta zurück, um seine Frau, sechs Kinder und einige Mitarbeiter mitzubringen, um sich in diesem Bezirk niederzulassen. Ihr kleines Schiff, die "Sarah", wurde jedoch auf dem 90-Meilen-Strand auf dem Weg nach Gisborne zerstört. In der Gemeinde Gisborne wird sein Name in der Howey Street und im Howey Monument verewigt, wo seine Büste das Howey Reserve überblickt

John Carre Riddell und sein Cousin Thomas Ferrier Hamilton kamen 1840 in die Kolonie und kauften auf einer Auktion das Land und einen Großteil der Aktien, die der verstorbene Henry Howey ausgewählt hatte. Diese Cousins ​​heirateten Schwestern und lebten eine Zeit lang zusammen in "Cairn Hill", Riddells Creek. Später baute T.F.Hamilton "Elderslie" in der Barringo Road, New Gisborne, wo sie eine große Familie gründeten. Die Familie Hamilton baute auch die Gehöfte "Glen Drouitt" an der Glen Drouitt Road und "Lilliesleaf" an der Brougham Road in Mount Macedon.

Blanche Muriel Eugenie, eine der Hamilton-Töchter, heiratete einen anderen frühen Siedler, Thomas, den Sohn von Ross Watt, der sein Anwesen "Rosslynne" nannte. In Gisborne wurde Blanche die erste weibliche Shire-Präsidentin in Victoria. Zusammen mit ihrer kleinen Tochter Betty initiierte Blanche den Wattle Day in Victoria, als sie 1912 in einem Vorort von Melbourne Wattlezweige verteilten, um Spenden für den Bau einer Zweigstelle der Church of England auf dem Land zu sammeln, das sie gespendet hatte, das heute als Childrens bekannt ist 'Halle in der Station Road, New Gisborne. In diesem ersten Jahr sammelten sie 3000. Blanche Ross-Watt gründete auch innerhalb weniger Tage nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs den Zweig des Roten Kreuzes in Gisborne.

In den späten 1830er Jahren bezog William Robertson Land am Barringo Creek, wo er das „Wooling“-Gehöft zusammen mit ausgedehnten Obstgärten und Gärten baute. Dort baute er auch Victorias erstes Sägewerk, das einen Großteil des Holzes lieferte, das für die Entwicklung der neuen Kolonie benötigt wurde. Viele andere Mühlen wurden in den Bergketten errichtet und nutzten die hohe Qualität und das reichlich vorhandene Holz, das vor Ort gemahlen werden konnte. Robertsons Mühle lieferte die Baumaterialien für Wohnhäuser vor Ort und in Melbourne, für den Zaunbedarf, für die Auskleidung der Goldminen und für Schwellen und Bahnhöfe beim Bau der Melbourne and Murray River Railway. Die zahlreichen Säger und Spalter, die in den vielen Mühlen der Gegend beschäftigt waren, lebten in Hütten, die im Wald gebaut wurden. Andere Siedler fanden Beschäftigung in der Nutzung von Holznebenprodukten, indem sie Eukalyptus-Brennereien und Holzkohle-Retorten gründeten, da diese Industrien nur wenig Kapital erforderten. Die Ziegel- und Fliesenherstellung wurde in den frühen Tagen der Entwicklung des Bezirks zu einer erfolgreichen mazedonischen Industrie. Einige Einheimische versuchten ihr Glück auch beim Schiefer- und Goldabbau in Makedonien und Bullengarook, jedoch mit begrenztem Erfolg.

Das erste öffentliche Gebäude in diesem Viertel, das 1840 erbaut wurde, hieß Travellers' Rest Hotel und das kleine Dorf, das um ihn herum entstand, war auch unter diesem Namen bekannt. Das Inn und das Dorf änderten bald ihren Namen in Bush Inn und blieben so, bis die Stadt Gisborne 1851 von Robert Hoddle in Erinnerung an Henry Fyshe Gisborne, einen ehemaligen Kommissar von Crown Lands, offiziell benannt wurde.

Als in den 1850er Jahren in Forest Creek, später bekannt als Castlemaine, und in Sandhurst, später Bendigo genannt, Gold entdeckt wurde, entstand ein Dorf in Middle Gully, das heute als Macedon bekannt ist. Middle Gully stellte Gasthäuser, Bierstuben, Kaffeezelte, Schmiedeschmieden und Geschäfte bereit, um die Bedürfnisse der müden Reisenden zu befriedigen, die nach Norden aufbrachen, um ihr Glück auf den Goldfeldern zu versuchen.

Reisende auf dem Weg zu den Goldfeldern mussten schlammige Pfade und Mautstellen bei Keilor, Keilor Plains und Gisborne ertragen, bevor sie den gefürchteten Schwarzwald, der für Bushranger berüchtigt war, zwischen Macedon und Five Mile Creek, später Woodend genannt, durchquerten.


Nach der Eröffnung der Eisenbahn im Jahr 1862 sahen sich die Einwohner von Gisborne benachteiligt, weil sie für den Weg zum und vom Bahnhof eine Maut bezahlen mussten. Nach langen, hitzigen Diskussionen mit den Behörden wurde die Mautstelle von der Nähe der Brücke über Jacksons Creek zu einem Punkt weiter entlang der Mount Alexander Road verlegt, damit die Stadtbewohner sich frei zwischen der Stadt und dem Bahnhof Gisborne bewegen konnten.

Das Gold aus den Ausgrabungen wurde von einer bewaffneten Eskorte nach Melbourne transportiert, die zunächst in Privatbesitz war, später jedoch von Militär und Polizei betrieben wurde. Die Pferdegespanne wurden in Carlesruhe, Macedon, Gisborne und Aitken's Gap gewechselt, wobei Gold über Nacht in den Police Barracks an der Südseite des Jacksons Creek in Gisborne gelagert wurde. In einer Woche im Jahr 1851 wurde über eine Tonne Gold durch Macedon und Gisborne auf dem Weg nach Melbourne transportiert. Während des Goldrausches der 1850er Jahre florierte Gisborne mit einer Brauerei, zwei Weinstuben, acht Hotels, Lebensmittelgeschäften, Getreide- und Heuläden, Geschirrmachern, Schmieden, Metzgereien und vielen Hütten und Zelten.

Die Gegend florierte weiter, bis der Bau der Eisenbahn von 1858 bis 1861 viele Arbeiter mit ihren Familien zusammenbrachte, die in der Nähe lagerten. In den Dörfern Middle Gully, Upper Macedon, Riddells Creek und New Gisborne wurden in unmittelbarer Nähe der neuen Bahnhöfe Hotels, Geschäfte, Kirchen und Schulen gebaut, um den Bedürfnissen der wachsenden Gemeinden gerecht zu werden.

Die Holzindustrie hatte die gesamten Bergketten so entblößt, dass die Regierung 1872 die Notwendigkeit sah, eine Macedon State Nursery zu gründen, um die Wiederbepflanzung des Berges zu fördern und alle Teile von Victoria mit Setzlingen zu beliefern. Diese Baumschule beschäftigte viele der ehemaligen Holzindustriearbeiter. Eine große Anzahl der Bäume, die in der Baumschule vermehrt wurden, gehörten zu den englischen Sorten, mit denen die Landbesitzer vertraut waren, daher der einzigartige Charakter vieler der frühen Alleen in den Gisborne Streets und in den heute berühmten Mount Macedon Grand Gardens.

Um die "reine Bergluft" zu nutzen und den heißen Sommern Melbournes zu entfliehen, kauften viele der wohlhabenden Geschäftsleute in Upper Macedon große Grundstücke, um darauf große Häuser zu bauen. Jedes Frühjahr wurden Mitarbeiter aus ihren Häusern in Melbourne mit dem Zug geschickt, oft mit Pferden und Melkkühen, um die Bergstationen für die Familien vorzubereiten. Diese Familien wurden von der Middle Gully Railway Station mit Pferdefuhrwerken und später mit motorisierten Taxis befördert, die die Ankunft jedes Zuges trafen.

Mit der Entwicklung und zunehmenden Popularität des Automobils konnten die wohlhabenden Melbourner größere Entfernungen zurücklegen als Mount Macedon, so dass viele der größeren Häuser und einige kleinere zu Gästehäusern umgebaut wurden. Dieses Gebiet entwickelte sich dann zu einem beliebten Touristenort und blieb es bis nach dem Zweiten Weltkrieg, als viele Blocks unterteilt und einige Pensionen und Häuser durch Brände, einige verdächtig, zerstört wurden. Während dieses einstigen Tourismusbooms waren die Bewohner von Makedonien diejenigen, die die Gärtner, Hausmeister und Hausangestellte für die Gästehäuser und großen Privatresidenzen auf dem Mount Macedon stellten. Nach der Schließung vieler Gästehäuser wurden ehemalige Hausangestellte gezwungen, sich in der Ferne zu beschäftigen, viele der Gärtner blieben jedoch auf den großen Grundstücken oder fanden Arbeit in der Landesgärtnerei.

Nach der Eröffnung des Melbourne International Airport wurde diese Gegend zum bevorzugten Wohnort für viele Flughafen- und Fluglinienmitarbeiter, die sich entschieden haben, die hochwertige Umgebung von Gisborne und Mount Macedon zu nutzen. Viele ehemalige Einwohner von Melbourne haben sich auch dafür entschieden, sich in diesen Bezirk zurückzuziehen oder sich zurückzuziehen. In den letzten Jahren sind Gisborne, Mount Macedon und Macedon mit der wachsenden Popularität von Boutique-Bed & Breakfast-Unterkünften, der Entwicklung von Weingütern, hochwertigen gastronomischen Einrichtungen, Baumschulen und Kunst- und Handwerksgalerien wieder sehr gefragt. Die Schönheit und Ruhe des Bezirks und die gute Erreichbarkeit durch die Nähe zu einer ausgezeichneten Autobahn ermöglichen es den Besuchern, nur 45 Minuten von Melbourne entfernt natürliche Schönheit und saubere Luft zu finden.

Die Neugestaltung der Reservate am Stanley Park Waterfall, Sanatorium Lake und am Memorial Cross am Mount Macedon bietet Gelegenheit für Erholung und Abenteuer. Picknick-Reservate, Wanderwege, Klettersteige und die Nähe zum mysteriösen Hanging Rock machen die Gegend für Jung und Alt attraktiv. Im Frühjahr und Herbst strömen viele Besucher in die Gegend, um die herrlichen Privatgärten und Blumenausstellungen zu genießen, die regelmäßig für die Öffentlichkeit zugänglich sind, während der monatliche lokale Markt jeden 1. Sonntag im Monat in Gisborne, dem Dorf im Tal, stattfindet. sind sowohl von Einheimischen als auch von Besuchern aus nah und fern immer sehr gut besucht.

Copyright Gisborne & Mount Macedon Districts Historical Society Inc. 2001/20 21


Besondere Merkmale

Athen-Skopje: Eine unruhige Symbiose (1995-2002)

Wir freuen uns, unseren Besuchern eine kostenlose Vorschau der englischen Übersetzung des Bestsellers &lsquo . anbieten zu könnenAθήνα - ­πι­α: Η Επτά­χρο­νη Συμβί­ω­ση (1995&ndash2002)&rsquo, veröffentlicht auf Griechisch, im Dezember 2003.

Hellenisches Mazedonien

Eine umfassende multimediale Pres­en­ta­tion Mazedoniens, inklusive einer kompletten politischen und wirtschaftlichen Geschichte der Region, jeder Form von Kultur und Zivilisation, virtuellen Besichtigungen von Denkmälern, Städten und anderen Sehenswürdigkeiten und einer Vielzahl von Spezialthemen. Basierend auf Material, das freundlicherweise von Ekdotike Athenon zur Verfügung gestellt wurde.

Die Museen von Mazedonien

Berg Athos

Begleiten Sie uns auf einem virtuellen Rundgang durch die älteste noch existierende Klosterrepublik: Sehen Sie sich die Bilder an, entdecken Sie das Leben hier, erfahren Sie, wie Sie es persönlich besuchen können. Wir haben sogar einen ausführlichen Trekking-Guide beigefügt!

Wein und Rebe in Mazedonien

Eine ausführliche Tour durch die mazedonischen Weingüter sowie einen Überblick über die Geschichte und die kulturelle Bedeutung der Weinproduktion und des Weinanbaus in Mazedonien.

Diese Seite wird von Wissenschaftlern und Spezialisten aus Thessaloniki, Griechenland, gepflegt.
Die in Artikeln, Aufsätzen oder Kommentaren geäußerten Ansichten sind ausschließlich die der Autoren.
Nicht signierte Texte spiegeln die Ansichten des mazedonischen Erbes wider.


Berg Makedonien

Mount Macedon (einschließlich Macedon und Hanging Rock)
Sehr attraktive und historische Gegend.
Mt Macedon ist ein erloschener Vulkan, der sich auf 1010 Meter über dem Meeresspiegel erhebt und damit der höchste Gipfel der Macedon Ranges ist. Das mit dem Berg verbundene Gebiet besitzt immense landschaftliche und natürliche Werte und ein reich entwickeltes englisches Kulturerbe, insbesondere in Bezug auf Gartenbau und Architektur. Am Fuße des Berges liegt die Gemeinde Macedon (1250 Einwohner) und auf halbem Weg den Hügel hinauf, 65 km nordwestlich von Melbourne, befinden sich die hübschen, von Bäumen gesäumten Straßen und Gärten von Mount Macedon (670 Einwohner), in dem die Trading Post (ein Gemischtwarenladen mit Zeitungsladen), ein Restaurant, ein oder zwei Kindergärten, Cottage-Unterkünfte und ein Pub namens Mountain Inn, ein feines Hotel im englischen Stil mit Gärten, Tennisplätzen und Krocketrasen auf der Rückseite. Darin befinden sich altmodische Zimmer und ein feines Restaurant.

Besucher aus Melbourne fahren auf dem Calder Highway nach Nordwesten und biegen direkt hinter der Ausfahrt Gisborne rechts in die Mt Macedon Rd ab.

Steinschleifstellen weisen darauf hin, dass der Berg von den Aborigines genutzt wurde, lange bevor er 1836 von Thomas Mitchell bestiegen wurde. Nachdem er Port Phillip von seinem Gipfel aus gesichtet hatte, benannte er ihn nach Philipp von Makedonien.

Timbergetter waren die ersten Europäer, die das Gebiet besetzten. Das Holz wurde für einige der frühen Häuser von Melbourne und in den Goldminen der 1850er Jahre verwendet. Als das Holz zu verschwinden begann, wurden Kontrollen gefordert und Obstplantagen angelegt. Bushranger Frank McCallum (alias Captain Melville) war in den 1850er Jahren im Distrikt aktiv.

In den 1870er Jahren begannen die Schönheit und Kühle der Pisten, Mitglieder der wohlhabenden sozialen Elite von Melbourne anzuziehen, und die Regierung gab einige Blöcke auf der Südseite des Berges für die Land- und Geschäftsschichten frei. Infolgedessen wurden eine Reihe von großen viktorianischen Häusern (einschließlich eines für den Gouverneur des Staates) als Sommerresidenzen errichtet. Auf dem Höhepunkt der Popularität des Resorts in den 1890er Jahren wurden einige dieser anmutigen Residenzen in Gästehäuser umgewandelt. Das wichtigste Erbe dieser Zeit war jedoch die Einrichtung ausgedehnter Ziergärten rund um diese Herrenhäuser. Insgesamt gelten sie als eine der bedeutendsten Sammlungen von Gärten des 19.

Der angesehene Künstler Frederick McCubbin kaufte 1901 die als ɿontainebleu' bekannte Residenz am Mount Macedon und malte und lebte dort mit seiner Familie.

Im Februar 1983 zerstörten die Feuer am Aschermittwoch über 400 Häuser, brannten 30 000 Hektar Wald und Ackerland nieder und töteten sieben Menschen. Die Brände rasten unkontrolliert die Hänge des Mt. Macedon hinauf und trotz der Bemühungen von 1000 freiwilligen Feuerwehrleuten wurden einige alte Häuser dem Erdboden gleichgemacht. Einige wurden wieder aufgebaut und die meisten Gärten neu angelegt.

Sehenswertes:

Touristeninformation
Besucher, die nach touristischen Informationen suchen, können den Mt Macedon Trading Post in der Mt Macedon Rd anrufen, Tel: (03) 5426 1471, Parks Victoria, (Tel: 131 963), oder das Woodend Information Centre, Tel: (03) 5427 2033 Der Macedon Ranges Booking Service organisiert Buchungen für Unterkünfte, Touren und Veranstaltungen und bietet aktuelle Informationen zu lokalen Aktivitäten und Veranstaltungen, Tel: (kostenlos) 1800 244 711.

Makedonien
Makedonien ist eine attraktive Stadt mit 1250 Einwohnern am Fuße des Berges. Wenn Sie von Süden kommen, gibt es zwei Zugänge. Sie können entweder vom Calder Highway in die Mt Macedon Rd abbiegen und dann bei der Honor Ave links abbiegen oder auf dem Highway an der Mt Macedon Rd vorbeifahren und rechts in die Nursery Rd abbiegen.

In Nursery Road befindet sich die 1872 gegründete Macedon Nursery. Sie ist spezialisiert auf einheimische Bäume, Cottage-Pflanzen, Stauden und Einjährige. Terrakotta- und Kunsthandwerkskeramik ist ebenfalls zu Fabrikpreisen erhältlich und Körperprodukte werden verkauft. Die Gärtnerei befindet sich in attraktiver Lage mit Blick auf einen See mit Rasenflächen, die sich ideal zum Picknicken eignen. Es ist täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet, Tel: (03) 5426 2513.

An der Kreuzung von Mt Macedon Rd und Honor Ave befindet sich der Centennial Park mit Grillmöglichkeiten, einem Unterstand und Toiletten.

Direkt an der Honor Ave, Hausnummer 28, befindet sich die Tristania Park Nurseries mit einer großen Auswahl an Pflanzen und Sträuchern, darunter seltene und schwer erhältliche Pflanzen, alles in einer schönen botanischen Umgebung, die 1963 gegründet wurde, Tel: (03) 5426 1667. Es ist von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet Täglich.

An der 86 Honor Ave befindet sich die Mountside Nursery, die sich auf Sträucher und Bäume spezialisiert hat, insbesondere Koniferen, Pittosporums und Zierbäume. Sie sind täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet, Tel: (03) 5426 1443.

Die Waterfalls Road führt von der Honor Ave nach Norden zum Stanley Park, wo Sie die Wasserfälle, Grills, Toiletten und Picknickplätze finden.

Das Strawberry Patch in der Victoria Street 8 verkauft Patchwork-Material und Zubehör, Teddybär-Materialien, Geschenkartikel und lokales Kunsthandwerk. Es gibt auch Kurse in Teddybärenherstellung. Sie sind von 10.00 bis 16.00 Uhr geöffnet. täglich außer Sonntag und Dienstag.

Beachten Sie, dass sich der Macedon Caravan Park und das Black Forest Motel an der Autobahn befinden, Tel: (03) 5426 1528.

Retreat- und Konferenzzentrum der Maristenbrüder
Eines der Highlights der Stadt in Bezug auf Architektur und Gärten ist das Marist Brothers Retreat an der Ecke Mt Macedon Rd und Brougham Rd (am Ortseingang). Das wunderbare Gebäude, das den Kern des Komplexes bildet, war ursprünglich als ɽrusilla' bekannt und wurde in den frühen 1930er Jahren für Norman Grimwade erbaut. Der Innenraum verfügt über eine prächtige Eichentäfelung und einen faszinierend runden runden Raum.

Die Gärten sind älter als dieses Gebäude und wurden größtenteils von Madam Weigall entworfen, die Schneidereimuster entwarf. Es gibt einen Ziersee, einen versunkenen Garten, prächtige alte Eichen, die vor mehr als einem Jahrhundert gegründet wurden, einen Teich und eine Reihe seltener Pflanzen.

Das Retreat ist an den Tagen der offenen Spendensammlung zur allgemeinen Inspektion geöffnet. Besucher sind herzlich eingeladen, die Gärten zu besichtigen, vorausgesetzt, sie klingeln zuerst (an einem Wochentag), um sicherzustellen, dass es für diejenigen, die das Retreat nutzen, nicht unbequem ist, Tel: (03) 5426 1402.

Barringo Wildreservat
Das Barringo Wildlife Reserve ist ein Naturschutzgebiet mit kanadischen Elchen und anderen Hirscharten, Straußen, Emus, Pfauen und anderen Vögeln, Alpakas, schottischen Hochlandrindern, Kängurus, Wallabys und Koalas. Die Flora und Fauna von Feuchtgebieten (einschließlich Regenbogenforellen) kann am Barringo Lake beobachtet werden. Es gibt einen Wanderweg, einen Abenteuerspielplatz, Grill- und Picknickmöglichkeiten (Holz wird gestellt), einen täglich geöffneten Kiosk und an Feiertagen wird Ponyreiten angeboten.

Um das Reservat zu erreichen, biegen Sie beim Marist Brothers Retreat von der Mt Macedon Road nach Osten in die Brougham Road ab. Nehmen Sie als nächstes die erste Straße rechts in die Syndicate Rd, biegen Sie dann rechts in die Glen Drouitt Rd und wieder rechts in die Barringo Road ein. Das Reservat liegt an der Kreuzung der Barringo Rd und der Shannons Rd. Die Route ist ausgeschildert. Wenn Sie von Melbourne über den Calder Highway anreisen, nehmen Sie die Abzweigung New Gisborne direkt auf die Barringo Rd und es sind 8 km bis zum Reservat, das täglich von 9.30 bis 17.30 Uhr geöffnet ist. Gruppenermäßigungen sind verfügbar, aber Reservierungen sind unbedingt erforderlich, Tel: (03) 5426 1680 oder außerhalb der Geschäftszeiten (03) 5426 2415.

Reitzentrum Barringo Valley
Ebenfalls an der Shannons Road befindet sich das Barringo Valley Equestrian Center, das Ausritte in den Macedon Ranges und eine Reitschule anbietet. Sie sind von Mittwoch bis Sonntag geöffnet. Reservierungen sind unbedingt erforderlich, Tel: (03) 5426 1778.

Kindergärten
Weiter nördlich entlang der Mt Macedon Rd, rechts, bei Nr.341, befindet sich Dicksonia Rare Plants, das eine breite Palette ungewöhnlicher Pflanzen aus kühleren Klimazonen auf der ganzen Welt bietet. Es ist von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. von Freitag bis Dienstag, Tel: (03) 5426 3075.

In der Nähe befinden sich das Mt Macedon Trading Post Cafe - das auch als Postamt, Flaschenladen, Zeitungsladen und Lebensmittelgeschäft fungiert - und das Mt Macedon Hotel. Auf der anderen Straßenseite befindet sich die Florigela-Gärtnerei, die sich auf seltene Blumenzwiebeln sowie Alpen- und mehrjährige Pflanzen spezialisiert hat. Sie sind täglich außer dienstags von 9.30 bis 18.00 Uhr geöffnet, Tel: (03) 5426 4144.

Gardens
Nur die Dandenongs konkurrieren mit Mount Macedon als Standort für Gärten im europäischen Stil in Victoria. Die gemäßigten Bedingungen, fruchtbaren und abwechslungsreichen Bodenarten und die hohen Niederschläge der Südhänge haben sich als ideal für die Bewirtschaftung von extensiven Zier- und Exotengärten erwiesen. Seit dem späten 19. Jahrhundert haben wohlhabende Berufstätige Sommerresidenz mit Gärten eingerichtet, die von den damals in Europa modischen romantischen Modellen inspiriert sind. Die romantischen Anspielungen wurden noch verstärkt durch die sanften Gebirgsbäche, die trotz deutlich uneuropäischer Bachnamen wie Willimigongong und Turritable durch die großen Anwesen flossen.

Die Gärten kombinieren üppige Blumensammlungen mit weitläufigen Rasenflächen, Pavillons und Umwegen. Zusammengenommen gelten sie heute als eine der bedeutendsten Sammlungen kolonialer Gärten in Australien. Sie haben erhebliche botanische und gärtnerische Bedeutung und sind ein interessantes Spiegelbild der vorherrschenden sozialen Einstellungen der Reichen im Australien des späten 19. Jahrhunderts. Einige der einzelnen Bäume und Gärten sind jetzt beim National Estate registriert, darunter ɺlton', ⟊meron Lodge', ɽuneira', Durrol' und 'Hascombe'.

Wenn Sie vom Trading Post Cafe bergauf gehen, gibt es mehrere schöne Häuser und angelegte Gärten. Das ursprüngliche 'Matlock'-Gehöft wurde 1919 für G.W.P. Creed, der Woolworths (Australien) gründete und im Zweiten Weltkrieg als Praktikant im japanischen Konsulat verwendet wurde. Die ⟊meron Lodge', erbaut für William Cameron (der das ursprüngliche Gedenkkreuz auf dem Berggipfel errichtete) verfügt über ausgedehnte Rasenflächen, einige feines Mauerwerk und viele Laubbäume. Das riesige Herrenhaus 'Sefton' (50 Zimmer) liegt in einem 12 Hektar großen Garten voller Eichen, Pappeln und Ulmen. ɽreamthorpe' ist eine weitere beliebte Attraktion.

Der einzige der regelmäßig geöffneten Gärten im Mt. Macedon-Gebiet ist ɿorest Glade', der von September bis Mai jedes Wochenende Besucher empfängt. Im Herbst ist es dank der Ahorne besonders schön.

2 km nördlich vom Trading Post Cafe, rechts, in der 902 Mount Macedon Rd, befindet sich 'Tanah-Merah', ein historischer Hochgarten mit der Liza Taylor Sculpture Gallery. Es ist von Freitag bis Sonntag geöffnet, Tel: (03) 5426 4232.

ɻunyip Lodge', am 10 Governors Drive, erstreckt sich über 1,25 Hektar. Es hat eine Reihe von schönen Bäumen, Sträuchern und Stauden. Es ist für Gruppen jederzeit geöffnet und bei Bedarf steht ein Führer zur Verfügung, Tel: (03) 5426 1561.

Andere Gärten werden regelmäßig geöffnet, um Geld für Wohltätigkeitsorganisationen zu sammeln und als Teil des Australian Garden Scheme. Einige Gärten stehen am 25. Oktober im Rahmen des Legacy-Wochenendes zur Besichtigung zur Verfügung und einige Gärten werden geöffnet, wenn die Mount Macedon Horticultural Society im Frühjahr und Herbst ihre beiden Blumenschauen veranstaltet. Abgesehen von diesen festgelegten Zeiten werden die Eigentümer an einem schönen Tag eine Tafel vor ihrem Grundstück aufstellen, wenn sie Lust haben, zu öffnen, oder sie können nach Vereinbarung öffnen.

Für die neuesten Informationen darüber, welche Gärten zugänglich sind, wenden Sie sich an den Gemischtwarenladen Trading Post (Tel.: 03 5426 1471) oder das Woodend Visitor Center, das eine Liste aller Gärten der Mt. Macedon Ranges und deren geplante Öffnungszeiten bietet. tel: (03) 5427 2033. A recent book, The Grand Gardens of Mount Macedon, is indispensible for the enthusiast. The Australian Open Garden Scheme Guide Book is also an excellent source and is available from ABC bookshops. Garden Tours of Mt Macedon offer guided tours of some of the area's fine gardens. Teas and lunches are provided at a reasonable rate, tel: (03) 5426 2080 or (03) 5426 1274.

Mount Macedon Winery
Halfway between Mount Macedon and A HREF="VICWoodend.shtml">Woodend is the Mount Macedon Winery, situated high on the western slopes of Mt Macedon. Established in 1989 it produces chardonnay, pinot noir, a sparkling wine, shiraz and cabernet sauvignon and is open from 10.00 a.m. to 5.00 p.m. daily. Light lunches are served in the cellar on weekends and public holidays, tel: (03) 5427 2735.

To get there turn west off the Mount Macedon Rd into Douglas Rd from within the township of Mt Macedon. This becomes Bawden Rd (a good gravel surface) where you will find the winery.

Camel's Hump
Follow the Mount Macedon Rd through and beyond the Mt Macedon township. After 3 km the road reaches the summit where there is an intersection. Take the signposted turnoff on the left into Cameron Drive. A short distance along is a carpark on the right-hand side of the road. There is an information board and map. This is the starting point for a short walk to the Camel's Hump (1010 m), an isolated extrusion of solidified lava which is very popular with abseilers.

Picnic Areas and Memorial Cross
Cameron Drive continues along past the McGregor Picnic Ground (which has barbecues, toilets and disabled facilities), the Cameron Picnic Ground (with barbecues) and the Mt Macedon survey cairn (1010 metres above sea-level). The road then enters a turning circle around Harrison Picnic Ground which has a carpark, shelters, an information board and map, picnic tables, toilets and disabled facilities. A restaurant and kiosk will open on this site in the year 2000.

A network of walking trails, outlined on the map, lead to the Kurana Memorial, the Western Lookout, the Eastern Lookout, the Mt Macedon Memorial Cross and the Major Mitchell Lookout. Thomas Mitchell climbed the mountain in 1836. Having sighted Port Phillip from its summit he named the mountain after Philip of Macedon. The spectacular views from the summit formed the basis of Arthur Streeton's painting ɺustralia Felix'. They take in Port Phillip Bay, the You Yangs and Mount Dandenong.

The 21-metre Memorial Cross is a local landmark. It is set amidst trees and gardens and is distinguished by its tiled exterior and a large bronze sword. William Cameron, who lost his son in World War I, established the cross as a tribute to those Australians who died in the war. The Ash Wednesday fires of 1983 damaged the cross and ruined the gardens. The latter have been re-established and the former replaced.

Days Picnic Ground and Sanatorium Lake
Return along Cameron Drive to the intersection with Mt Macedon Road. Instead of turning right and heading back down to the township, turn left and you will see, on the right, two surfaced but unsealed roads in a Y formation. The road to the right is Barringo Rd. That on the left is Lions Head Road. Both provide access to the sites and walking trail discussed below although it is arguable that Barringo Road conveys a more accurate impression of the local terrain.

If you turn into Lions Head Rd it leads, after about 800 m, past Days Picnic Ground where there in an information board and map, barbecue and picnic facilities, toilets and disabled facilities. From this point you can embark on the Sanatorium Lake Forest Eco-Tourism Trail (for walkers or horse riders) which takes in Sanatorium Lake and Picnic Ground and a number of other sites.

Alternatively, you can continue driving along Lions Head Rd for about another 800 metres until you see a carpark on the left. Opposite is a gate from whence it is a short walk to the lake where there is an information board and map. You can, of course, continue walking to the Sanatorium Picnic Ground.

If, instead, you choose to head along Barringo Road it is about 1.5 km until you reach a turnoff on the left into a vehicular track which leads to the picnic area from whence you can also join the walking/horseriding trail.

If you are approaching these attractions from Mt Macedon township, just head up Mt Macedon Road, ignore the turnoff on the left into Cameron Drive and you will come, almost immediately, to Barringo Road and Lions Head Rd on the right.

Macedon Regional Park Walking Trail
The sites mentioned in the last three entries are all within Macedon Regional Park which incorporates the forest-clad western end of the Macedon Ranges. A 29-km walk has been completed which takes in all of the park's major natural attractions. It takes about seven hours in all but may be walked as separate sections (some parts are steep and slippery in wet weather).

A pamphlet available from Parks Victoria breaks the walking trail into 14 sections, starting at Macedon railway station. It takes in numerous excellent viewing areas, an old stone railway bridge, the old scout camp site and a range of vegetation including kangaroo grass, native orchid species, wet and dry messmate forest, wattle, snow gum, alpine ash, broad-leaved peppermint, long-leaved box and an understorey of ferns, prickly moses, wiregrass etc. There are plenty of birds, wallabies and wombats in the park. To obtain the pamphlet, which outlines the walk and its attractions in detail, contact Parks Victoria (tel: 131 963) or the Woodend Visitors' Centre, tel: (03) 5427 2033.

Hanging Rock Reserve
If you wish to visit Hanging Rock Reserve, follow Mt Macedon Road up past the turnoffs into Cameron Drive, Lions Head Rd and Barringo Rd. After a couple of hairpin bends there is a turnoff to the right into Straws Lane (it is the first bitumen road on the right) which is signposted for Hanging Rock. After about 3 km there is a signposted turnoff to the left into South Rock Road then, after 500 m, you will see the gate which leads into the reserve. This route is less direct than the turnoff from the Calder Highway, north of Woodend, but much more scenic.

Hanging Rock is part of a small extinct volcano which rises to 105 metres above the surrounding plain. It was formed by lava emerging from a vent in the earth about six million years ago. The lava had an unusually high soda content and solidified into soda trachyte which also formed the Camel's Hump on Mount Macedon.

The rock has been a popular picnicking spot since late in the 19th century. Its usage as the setting for Joan Lindsay's novel Picnic at Hanging Rock is based upon the St Valentine's Day picnic attended by the students of Clyde School (see entry on Woodend) in the 1930s and 1940s. The story was later made into a lyrical film by Peter Weir. The Rock was also reputed to have been a hideout for bushrangers in the goldrush era.

The surrounding reserve, open from 8.00 a.m. to 6.00 p.m. every day, has over 100 indigenous flora species which are particularly evident in spring and summer. There are also over 40 bird species, goannas and nine mammals including the greater glider, koala, kangaroo, wallaby and echidna.

The Hanging Rock Discovery Centre will open in the year 2000. It will focus on the Aboriginal connection with the area, , the flora and fauna of the reserve, its geological history and the mythology which surrounds the rock. There will be hands-on interpretive and walk-through displays.

The reserve has tennis courts, two ovals (available for hire), wide expanses of lawn and picnic-barbecue facilities. The Hanging Rock Picnic Cafe, at the base of the rock, sells Devonshire teas, lunches, local crafts and souvenirs. The dam in the middle of the racecourse is well-stocked with fish (you must bring your own bait and tackle and there is a bag limit of two fish per child).

Numerous walking paths criss-cross the reserve. Some will take you to the summit of the rock from whence there are fine views, taking in Mt Macedon to the south and the Cobaw Ranges to the north. Two-hour evening walks, conducted by a ranger, contemplate the fauna and geological history of the area. Bookings are essential, tel: (1800) 244 711.

Well-attended race meetings have been held here on New Year's Day since 1880. There are also meetings on Australia Day and on a Sunday in March (the next is 19 March 2000). The annual Harvest Picnic is a day for sampling Victorian wines and food. It is held late in February each year (the next is 27 February 2000), tel: (03) 9650 7655. A vintage car rally is held each February (the next is 13 February 2000). Bookings are essential for The Longest Lunch (March 17 2000). The Senior Citizens' Picnic will be held on 24 March 2000.

Coaches and large groups are welcome but it is necessary for such congregations to contact the ranger first on (1800) 244 711 or (0418) 373 032. For further information and bookings ring (1800) 244 711. There is an admission fee as no financial assistance is provided by state or federal government. These fees are higher on special events days, such as the Car Rally and the Harvest Picnic. For internet information go to http://www.macedon-ranges.com.au

Hanging Rock Winery
The Hanging Rock Winery is located just to the north of Hanging Rock Reserve in Jim Road at Newham. The largest winery of the region, it is open from 10.00 a.m. to 5.00 p.m. daily and offers a range of cool-climate wines, including the award-winning Sparkling 'Macedon' and the Jim Jim Sauvignon Blanc, tel: (03) 5427 0542.

Horseriding
Nearby is Barringo Valley Trail Rides which facilitates trail rides through the forests and scenic valleys of the beautiful and rugged countryside, tel: (03) 5426 1778.

Hotels

Macedon Family Hotel
Cnr Smith & Victoria Sts Macedon
Mount Macedon VIC 3441
Telephone: (03) 5426 1231

Mountain Hotel
351 Mt Macedon Rd
Mount Macedon VIC 3441
Telephone: (03) 5426 1755
Facsimile: (03) 5426 4036
Rating: **

Bed & Breakfast/Guesthouses

Ard Choille Bed & Breakfast
Turner Ave
Mount Macedon VIC 3441
Telephone: (03) 5427 2482
Rating: ****

Evesham Cottage Bed & Breakfast
4 Turritable Rd
Mount Macedon VIC 3441
Telephone: (03) 5426 2111
Rating: ***

Cottages & Cabins

Ballantrae Mews Cottage
385 Mt Macedon Rd
Mount Macedon VIC 3441
Telephone: (03) 5426 7078
Rating: ***

Braeside Mt Macedon Cottage
66 Taylor Rd
Mount Macedon VIC 3441
Telephone: (03) 5426 2025
Facsimile: (03) 5426 1762
Rating: ****

Caravan Parks

Macedon Caravan Park
Calder Hwy Macedon
Mount Macedon VIC 3441
Telephone: (03) 5426 1528
Facsimile: (03) 5426 1528
Rating: ***

Restaurants

Mountain Hotel
Mt Macedon Rd
Mount Macedon VIC 3441
Telephone: (03) 5426 1755


Macedon Timeline - History

Historical Timeline: JUDAISM

2000-1250 BCE Nomadic tribesmen (ancestors of Jews) migrate from Mesopotamia to settle the land of Canaan (later called Israel) where they formed a patriarchal society of tribal lineages. According to the Bible, this migration and settlement was based on a divine call and promise to Abraham —a promise of national blessing and bounty for Abraham and his descendents if they remain faithful to the One God (the first moment that God enters human history). With this call, the first covenant was established between God and the descendents of Abraham.

1250-1050 BCE Exodus from bondage in Egypt. As the displaced Israelites are wandering in the desert, Moses is called to ascend Mount Sinai, where God reveals to him the Torah (first five books of the Bible). This is the second moment that God enters human history, thus Jews consider themselves doubly chosen. With the revelation of the Torah, the covenant between God and the people of Israel is reaffirmed and extended.

1050-587/6 BCE Rise and establishment of monarchy under David (ca. 1013-973) First Temple built by Solomon, son of David. Institutionalization of ancient Isrealite religion. In 587/6 the Jerusalem Temple and Judea are destroyed by the Babylonians.

539-70 CE Restoration of ancient institutions and leadership Temple rebuilt (515). Emergence of classical Judaism centered on the law (revelation) and its interpretation (traditions).

Rise of Greek power and dominance of Palestine and Syria (Alexander of Macedon conquers Persian Empire in 332). Development of different groups of Jews (Essenes around the Dead Sea) and beginning of Hellenized Jewish philosophy.

Emergence of Pharisees as dominant religious movement and its consolidation of the ideals of scholarship and piety.

Rise of Roman rule conquest of Palestine in 63 BCE.

70-700 CE Development of rabbinic Judaism

Fall of second Temple to Romans in 70 CE.

Compilation of Mishnah (Rabbi Judah the Price)

Development of Talmud

700-1750 CE Jewish life spreads from Middle East to Europe and US

Persecutions of Jews, as in Rhineland (1040) and England (1190), and exile from England (1291), France (1309), Spain (1492), Portugal (1496).

1759-present Development of new patterns of Jewish life in response to Enlightenment and modernity

New reform movements develop such as Hasidism (18 th century), Reform und Conservative Schools.

Revival of Jewish nationalism in the Zionist movement (founded 1897) and first resettlements in Palestine.


Decline

In 215 BC Macedon became involved in the first of three wars with the rising power of Rome: defeat in the second (197 BC) and third (168 BC) led to the deposition of the Macedonian dynasty and the establishment of Roman client republics. Andriscuses brief success at reestablishing the monachy in 149 BC was quickly followed by his defeat the next year and the establishment of direct Roman rule and the organization of Macedon as a Roman province. At the beginning of the Migrations Period the country was devastated and "depopulated" (Hermannus Contractus, ad. a. 263) by Goths and Avars. In the 5th century, when Hesychius of Alexandria collected his Macedonian glosses, there was likely only a small remnant of speakers left. The waves of Slavonic immigration (6th &ndash 7th centuries) resulted in permanent Slavic settlements. In the 9th and 10th centuries the Byzantines contested for Macedonia with the Bulgars, whose chief Krum (802&ndash814) controlled central Macedonia, and were pushed back to the coastal region under the brief empire of Simeon I of Bulgaria (893&ndash927). Byzantine rule revived in western Macedonia under Emperor Basil II from 1014 Greek domination was established for a century and a half.

After the taking of Constantinople in the Fourth Crusade (1204), Latins and Bulgars fought over Macedonia, until it was absorbed in the empire of Nicaea in 1234.


Characters from Macedon

Character Beschreibung Appears in
N/A
Iote
Founding king of Macedon and former slave, wielder of Iote's Shield. N/A
N/A
Osmond
King of Macedon at the onset of the War of Shadows. Assassinated by his son Michalis. N/A

Michalis
Eldest son of Osmond and his successor as King of Macedon. Led the country into alliance with Dolhr. Shadow Dragon & the Blade of Light , Mystery of the Emblem , Shadow Dragon , New Mystery of the Emblem

Minerva
Middle daughter of Osmond and leader of the Whitewinged Order. Is uneasy with her country's hand in Archanea's fate. Shadow Dragon & the Blade of Light , Mystery of the Emblem , Shadow Dragon , New Mystery of the Emblem

Maria
Youngest daughter of Osmond. Used as a hostage by Dolhr to force Minerva to cooperate. Shadow Dragon & the Blade of Light , Mystery of the Emblem , Shadow Dragon , New Mystery of the Emblem

Palla
The eldest of the three Whitewings sisters. Shadow Dragon & the Blade of Light , Mystery of the Emblem , Shadow Dragon , New Mystery of the Emblem

Catria
The middle of the three Whitewings sisters. Shadow Dragon & the Blade of Light , Mystery of the Emblem , Shadow Dragon , New Mystery of the Emblem

Est
The youngest of the three Whitewings sisters. Shadow Dragon & the Blade of Light , Mystery of the Emblem , Shadow Dragon , New Mystery of the Emblem

Lena
A Macedonian noble, arranged to be married to Michalis but instead chose to flee Macedon, ending up captured by the Soothsires. Shadow Dragon & the Blade of Light , Mystery of the Emblem , Shadow Dragon , New Mystery of the Emblem

Matthis
Lena's weak-willed brother, forced into the service of the Macedonian army. Shadow Dragon & the Blade of Light , Mystery of the Emblem , Shadow Dragon , New Mystery of the Emblem

Ymir
A Macedonian villager who, shunned by the people of Macedon, moved to Grust where he was accepted. Shadow Dragon , New Mystery of the Emblem

Warren
A Macedonian mercenary who allied with Lykke's coup only out of need for money. Mystery of the Emblem , New Mystery of the Emblem

Bentheon
A Macedonian knight deployed to Aurelis. Shadow Dragon & the Blade of Light , Shadow Dragon

Merach
A Macedonian knight deployed to Aurelis Castle. Shadow Dragon & the Blade of Light , Mystery of the Emblem , Shadow Dragon

Emereus
A Macedonian knight deployed to Aurelis castle. Shadow Dragon & the Blade of Light , Mystery of the Emblem , Shadow Dragon

Orridyon
A Macedonian knight tasked with defending the border from Marth's invasion. Shadow Dragon & the Blade of Light , Shadow Dragon

Ruben
A deserter from the Macedonian army who menaced Aurelian villages. Fire Emblem: Archanea Saga, New Mystery of the Emblem

Lumel
A rebel Macedonian knight serving under Lykke in the coup against Minerva. Mystery of the Emblem , New Mystery of the Emblem

Lykke
A rebel Macedonian knight who instigated a coup out of dissatisfaction with Minerva's rule. Mystery of the Emblem , New Mystery of the Emblem

Phillip of Macedon

Aristotle said he was murdered because the assassin was offended by the actions of the uncle of Phillip's wife, but if that was the case, why wouldn't the assassin just murder the uncle? Is there any other speculation for why he was murdered?

Some say Alexander was connected to the plot to kill Philip

He was killed by Alexander’s mother or so I’ve been lead to believe

In Greece /Macedonia at this time is was considered your moral duty to do harm to your enemy if the opportunity presented itself,

So Philips murder could’ve been for any number of reasons by numerous people

People who are going to commit irrational acts, like murder, are not know for doing so for rational reasons. That is if the assassin wasn't really working for any number of other parties who might have wanted Phillip dead.

Pausanias [M] A Macedonian bodyguard of Phillip, and considered very beautiful, became jealous that Phillip was giving more attention to Pausanias [O]. Pausanias [M] verbally abused Pausanias [O]. Pausanias [O] unable to handle the abuse committed suicide in front of Phillip at a battle after he had told Attulus would do so.

Back at court Attulus invited Pausanias [M] to dinner, got him drunk, then had low lifes abuse Pausanias [M] while he was passed out. Pausanias [M] complained to the King. Phillip agreed the abuse was bad but didn't do anything about it because of Attulus's political position. Instead Phillip tried to bribe Pausanias [M] with gifts and making him a bodyguard. Pausanias [M] used his position to kill Phillip who was the root of the problems to begin with and the person who hadn't punished Attulus who had abused Pausanias [M].


Which Countries Did Alexander the Great Conquer?

Alexander III, known historically as Alexander the Great, was the undefeated ruler of Macedon who quelled uprisings in Thebes, Athens and Thessaly upon his father's death and conquered Persia, Anatolia, Syria, Phoenicia, Judea, Gaza, Egypt, Bactria and Mesopotamia. During his reign, he expanded the boundaries of his empire as far as Punjab, India.

Alexander the Great is considered one of the most successful military commanders of all time. By the time of his death at age 32, he had conquered most of the world that was known to the ancient Greeks. He assumed the kingship of Macedon in 336 BC upon the death of his father, Philip II of Macedon, and ruled until his own death under suspicious circumstances in 323 BC. His 13-year rule was defined by constant war and his desire to expand his empire to the "ends of the world and the Great Outer Sea."

Alexander's military advancement can be separated into three stages: the Balkan, Persian and Indian campaigns. His first order of business upon taking the throne was to secure the borders of his country, with decisive battles at Mount Haemus in Thrace, Pelium and Thebes.

In 334 BC, he crossed the Hellespont into Asia for a 10-year war against Darius III and the First Persian Empire, also known as the Achaemenid Persian Empire. He defeated the Persians and took control of the empire's extensive land holdings.

Alexander the Great eventually turned his military attentions to the Indian subcontinent and made significant inroads until his untimely death from sickness, despite a disgruntled army that wanted to return home.


Schau das Video: ZDF Doku - Alexander der Große - Die Wahre Geschichte - Geschichte Makedoniens