472. Bombardierungsgruppe

472. Bombardierungsgruppe

472. Bombardierungsgruppe

Geschichte - Bücher - Flugzeuge - Zeitleiste - Kommandanten - Hauptbasen - Komponenteneinheiten - Zugewiesen an

Geschichte

Die 472nd Bombardment Group war eine zu Hause stationierte Trainingseinheit, die Besatzungen für den Kampf in der B-29 Superfortress ausbildete. Die Gruppe wurde am 1. September 1943 aktiviert und wurde Teil der Zweiten Luftwaffe. Sie wurde am 1. Dezember 1943 zur 472. Bombardment Group (Very Heavy), wurde aber am 1. April 1944 aufgelöst.

Bücher

Flugzeug

September 1943-April 1944

Zeitleiste

19. Mai 1943Konstituiert als 472nd Bombardment Group (schwer)
1. September 1943Aktiviert; der zweiten Luftwaffe zugeteilt
1. Dezember 1943Umbenannte 472. Bombardierungsgruppe (sehr schwer)
1. April 1944Aufgelöst

Kommandanten (mit Datum der Ernennung)

Maj Conrad H. Diehl: 6.Oktober 1943
Col Thomas H Chapman: 22.Oktober 1943-unkn.

Hauptbasen

Smoky Hill AAFld, Kan: 1. September 1943
Clovis AAFld, NM: 7. Dezember 1943-1. April 1944

Komponenteneinheiten

808. Bombardierungsgeschwader: 1943-1944
809. Bombardierungsgeschwader: 1943-1944
810. Bombardierungsgeschwader: 1943-1944
811. Bombardierungsgeschwader: 1943-1944

Zugewiesen an

1943-1944: 58. Bombardierungsflügel; XX Bomberkommando; Zweite Luftwaffe (in den USA aufgelöst)


582d Luftversorgungs- und Kommunikationsflügel

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Die 582d Luftversorgungs- und Kommunikationsflügel ist ein inaktiver Flügel der United States Air Force. Sein letzter Dienst war auf der Great Falls Air Force Base in Montana.

Der erste Vorgänger des Flügels war der 472d Bombardement Gruppe, die Boeing B-29 Superfortress Besatzungen für den Kampfeinsatz ausbildete, bis sie 1944 auf dem Clovis Army Air Field aufgelöst wurde. Der Flügel wurde 1952 aktiviert und für psychologische Operationen ausgebildet. Obwohl der Flügel 1953 inaktiviert wurde, war seine Einsatzgruppe, die 582d Luftversorgungsgruppe zur RAF Molesworth, England, eingesetzt, wo sie bis zur Inaktivierung im Oktober 1956 Sonderoperationen durchführte.

1985 wurde die 582d Luftversorgungs- und Kommunikationsflügel und der 472d Bombardierungsgruppe wurden konsolidiert als die 472d Spezialeinsatzgeschwader, aber die konsolidierte Einheit war nicht aktiv.


ля оказа рекламных объявлений Etsy о интересам используются технические решения сторонних компаний.

ривлекаем к этому партнеров по маркетингу и рекламе (которые могут располагать собранной ими ианоми). Отказ не означает прекращения демонстрации рекламы Etsy или изменений в алгоритмах персонализации Etsy, но может привести к тому, что реклама будет повторяться чаще и станет менее актуальной. одробнее в нашей олитике в отношении файлов Cookie und схожих технологий.


Verwandte Forschungsartikel

Die 97. Air Mobility Wing ist eine Einheit der United States Air Force (USAF), die dem Nineteenth Air Force of Air Education and Training Command zugeordnet ist. Es ist auf der Altus Air Force Base in Oklahoma stationiert. Der Flügel ist auch die Host-Einheit bei Altus. Es plant und führt McDonnell Douglas C-17 Globemaster III, Boeing KC-46 und Boeing KC-135 Stratotanker Piloten- und Flugpersonaltrainings durch und bietet jährlich bis zu 3.000 Studenten formale schulische Erstausbildungs- und Weiterbildungsprogramme für Spezialkurse an. Die Ausbildung erfolgt in drei Phasen: Akademische Phase, Simulatorphase und Flugphase.

Die 376th Air Expeditionary Wing ist ein inaktiver Flügel der United States Air Force. Es war zuletzt im Transit Center am Manas International Airport in Kirgisistan stationiert und unterstützte die US- und ISAF-Operationen in Afghanistan.

Die 43d Air Mobility Operations Group ist eine aktive Luftmobilitätseinheit in Pope Field, Fort Bragg, North Carolina, und ist Teil des USAF Expeditionary Center des Air Mobility Command (AMC). Die Einheit besteht aus fünf Staffeln, darunter einer der einzigen zwei aktiven aeromedizinischen Evakuierungsstaffeln der Air Force mit Sitz in den Vereinigten Staaten. Die Hauptaufgabe der Gruppe konzentriert sich auf die Bereitstellung von Streckenoperationen und die Ermöglichung einer globalen Reaktion und Unterstützung aus der Luft für die 82. Luftlandedivision von Fort Bragg.

Die 379. Luftexpeditionsgeschwader ist eine provisorische Einheit der United States Air Force, die dem Air Combat Command zugeteilt ist. Als provisorische Einheit kann sie jederzeit aktiviert oder deaktiviert werden.

RAF Kimbolton ist eine ehemalige Station der Royal Air Force, die sich 13 km westlich von Huntingdon, Cambridgeshire, England befindet.

Die 384. Luftexpeditionsgeschwader ist eine inaktive Einheit der United States Air Force. Sein letzter Einsatz war bei den United States Central Command Air Forces, die auf der Shaikh Isa Air Base in Bahrain stationiert waren. Es wurde 2004 inaktiviert. Die Mission des Flügels ist weitgehend unbekannt. Es ist jedoch bekannt, dass eine seiner Missionen das Betanken von Kampfflugzeugen aus der Luft war.

Die 7. Expeditionary Airborne Command and Control Squadron ist Teil des 379th Air Expeditionary Wing auf der Al Udeid Air Base, Katar. Es betreibt das Flugzeug E-8 Joint STARS und führt Befehls- und Kontrollmissionen in der Luft durch. Das Geschwader hat die Airborne Command and Control Mission seit 1968 durchgeführt, als es in Vietnam aktiviert wurde. 1985 wurde das Geschwader mit drei früheren Einheiten konsolidiert: The 7. Fährgeschwader, die von 1942 bis 1944 dabei half, Flugzeuge an die Sowjetunion zu liefern 7. Kampffrachtgeschwader, das von 1944 bis zum V-J-Tag Kampfluftbrückenmissionen im Southwest Pacific Theatre durchführte, dann Teil der Besatzungstruppen in Japan wurde, bis es 1948 inaktiviert wurde und die 7. Lufttransportgeschwader, Special, das von 1954 bis 1966 die Spezialwaffenprogramme der Vereinigten Staaten durch die Luftbrücke unterstützte.

Die 385. Luftexpeditionsgruppe ist eine provisorische Einheit der United States Air Force, die dem Air Mobility Command zugewiesen ist, um sie nach Bedarf zu aktivieren oder zu deaktivieren. Es war zuletzt bekannt, dass es bei Incirlik AB in der Türkei stationiert war. Es ist derzeit eine Mietereinheit des 379. Air Expeditionary Wing auf der Al Udeid Air Base, Katar.

Die 22. Expeditions-Luftbetankungsgeschwader ist eine provisorische Einheit der United States Air Force, die der United States Air Forces Central zugeordnet ist. Es ist an Kampfhandlungen im Rahmen des Globalen Krieges gegen den Terrorismus in Afghanistan beteiligt. Sein aktueller Status und Standort sind unbestimmt.

Die 97. Operationsgruppe ist eine Einheit der United States Air Force, die dem 97. Air Mobility Wing of Air Education and Training Command zugeordnet ist. Es ist auf der Altus Air Force Base in Oklahoma stationiert.

Die 305. Operationsgruppe ist eine Einheit der United States Air Force, die dem 305. Air Mobility Wing zugeordnet ist. Es ist auf der gemeinsamen Basis McGuire-Dix-Lakehurst, New Jersey, stationiert.

Die 774. Expeditionary Airlift Squadron ist eine provisorische Einheit der United States Air Force, die der 455th Expeditionary Operations Group auf der Bagram Air Base, Afghanistan, zugewiesen ist. Das Geschwader bietet Luftbrücke für Truppen, die am Krieg in Afghanistan beteiligt sind.

Die 28. Expeditions-Luftbetankungsgeschwader ist eine provisorische Einheit der United States Air Force. Es war zuletzt bekannt, dass es der 40. Luftexpeditionsgruppe zugeteilt wurde. Diego Garcia Air Base, Britisches Territorium im Indischen Ozean. Sein derzeitiger Status befindet sich auf der Al Udeid Air Base unter der 379. Expeditionary Operations Group.

Die 920. Luftbetankungsgeschwader ist eine inaktive Einheit der United States Air Force. Es wurde zuletzt dem 379th Bombardment Wing auf der Wurtsmith Air Force Base, Michigan, zugeteilt, wo es am 30. September 1992 inaktiviert wurde.

Die 340. Expeditions-Luftbetankungsgeschwader ist eine provisorische Einheit der United States Air Force. Es ist der 379. Expeditionary Operations Group auf der Al Udeid Air Base, Katar, zugeordnet. Von diesem Standort aus hat sie Kampfeinsätze in Afghanistan, im Irak und in Syrien unterstützt.

Die 745. Expeditionary Airlift Squadron ist eine provisorische Einheit der United States Air Force. Es wird dem Air Combat Command zugewiesen, um nach Bedarf zu aktivieren oder zu deaktivieren. Zuletzt betrieb es Lockheed C-130 Hercules-Flugzeuge in Theater-Luftbrückenmissionen im Rahmen des Globalen Krieges gegen den Terrorismus.

Die 746th Expeditionary Airlift Squadron ist eine provisorische Einheit der United States Air Force. Es wird dem Air Combat Command zugewiesen, um nach Bedarf zu aktivieren oder zu deaktivieren. Zuletzt betrieb es Lockheed C-130 Hercules-Flugzeuge in Theater-Luftbrückenmissionen im Rahmen des Globalen Krieges gegen den Terrorismus.

Die 816th Expeditionary Airlift Squadron ist eine provisorische Einheit der United States Air Force. Es ist der 385th Air Expeditionary Group zugeordnet, die auf der Al Udeid Air Base, Doha, Katar stationiert ist und einige Abteilungen hat. Es ist derzeit an Kampfhandlungen in Südwestasien beteiligt.

Die 466. Luftexpeditionsgruppe der United States Air Force unterstützt Flieger auf Stationen in ganz Afghanistan. Dazu gehören „Joint Expeditionary Tasking“-Flieger, Flieger, deren Einheiten während ihres Einsatzes einem anderen Hauptquartier als dem der United States Air Force zugewiesen sind. Es umfasst auch einzelne Augmentees, die gemeinsamen Organisationen zugeordnet sind. Die 466th hat ihren Hauptsitz seit 2014 auf der Al Udeid Air Base, Katar, als sie vom Transit Center in Manas umgezogen ist. Die Gruppe bietet der Air Force eine Rettungsleine, die als "Blue Line" bezeichnet wird. Ihre beiden Staffeln, die 466. und 966. Air Expeditionary Squadrons befinden sich immer noch in Afghanistan.

Die 107. Angriffsflügel ist eine Einheit der New York Air National Guard, die an der Niagara Falls Air Reserve Station in New York stationiert ist. Der 107. ist mit dem MQ-9 Reaper ausgestattet. Wenn es für den Bundesdienst aktiviert wird, wird das Wing vom Air Combat Command der United States Air Force gewonnen.


Abstammung

  • Gegründet als 18. Verbundflügel am 8. Mai 1929
  • Umbenannt 18. Ersatzflügel am 17. Juni 1942
  • Neu gegründet und umbenannt 18. Luftdivision am 20. Mai 1959

Zuordnungen

  • Hawaiianisches Departement, 1. Mai 1931
  • Hawaiianische Luftwaffe, 1. November 1940 – 29. Januar 1942
  • Zweite Luftwaffe, 23. Juni 1942 – 11. April 1944
  • Fünfzehnte Luftwaffe, 1. Juli 1959 – 2. Juli 1968 [1]

Komponenten

  • 6. Strategischer Flügel: 25. März 1967 – 2. Juli 1968
  • 91. Bombardierungsflügel: 1. Juli 1963 – 1. September 1964
  • 92d Bombardment Wing (später 92 Strategic Aerospace Wing): 1. Juli 1959 – 2. Juli 1968
  • 320. Bombardierungsflügel: 1. Juli 1965 – 2. Juli 1966
  • 341. Strategischer Raketenflügel: 2. Juli 1966 – 2. Juli 1968
  • 462d Strategic Aerospace Wing: 1. Februar 1963 – 25. Juni 1966
  • 4157. Strategischer Flügel: 1. Juli 1965 – 25. März 1967
  • 4158. Strategischer Flügel: 1. Juli 1965 – 25. Juni 1966
  • 4170. Strategischer Flügel: 1. Juli 1959 – 1. Februar 1963 [1]
  • 5. Verbundgruppe (später, 5. Bombardierungsgruppe): 1. Mai 1931 – 29. Januar 1942
  • 11. Bombardierungsgruppe: 1. Februar 1940 – 29. Januar 1942
  • 18. Verfolgungsgruppe: 1. Mai 1931 – 1. November 1940

Stationen

  • Fort Shafter, Hawaii, 1. Mai 1931
  • Hickam Field, Hawaii-Territorium, 30. Oktober 1937 – 29. Januar 1942
  • Salt Lake City, Utah, 23. Juni 1942 – 11. April 1944
  • Fairchild Air Force Base, Washington, 1. Juli 1959 – 2. Juli 1968 [1]

Kampagnen

Kampagnen-StreamerKampagneTermineAnmerkungen
Zentralpazifik7. Dezember 1941 – 19. Januar 194218. Bombardementflügel [1]
American Theatre ohne Inschrift23. Juni 1942 – 11. April 194418. Ersatzflügel [1]

Lt. Robert A. Durgin USA A.F.

Robert “Bob” Durgins Geschichte ist eine der ungewöhnlichsten in der Geschichte des Zweiten Weltkriegs in Haverhill. Nach seinem Abschluss an der Haverhill High School im Jahr 1940 versuchte er, sich bei der Air Force Cadet Corp zu melden, war aber erst 18 Jahre alt. Ohne es jemandem zu sagen, ging er zum Rathaus und holte sich die Geburtsurkunde seines Bruders James L. Durgin, der zwei Jahre vor ihm geboren wurde, aber als Säugling an Grippe gestorben war. Die Geburtsurkunde wurde verwendet, um als Kadett in die Heeresluftwaffe aufgenommen zu werden. Leutnant Durgin, der den Namen seines toten Bruders durch alle seine Luftkämpfe trug, wurde im Alter von 19 Jahren in Dienst gestellt und war wahrscheinlich einer der jüngsten Piloten der Luftwaffe.

Bob hatte eine spektakuläre Karriere in der Army Air Force und hatte mehrere knappe Fluchten. Er wurde im August 1942 nach Übersee versetzt und nahm während seines Aufenthalts im Mittelmeerraum als Pilot eines B-25 Mitchell-Bombers an 51 Kampfeinsätzen hauptsächlich über Afrika, Sizilien und Italien teil.

Im März 1943 steuerte er einen Bomber, der einen Achsenkonvoi in Porto Torres, Sardinien, angriff. Dem Flugzeug wurden direkte Treffer auf drei feindliche Schiffe und der Untergang eines Handelsschiffs der Achsenmächte zugeschrieben. Bei einer späteren Mission wurde das Schiff von Leutnant Durgin durch die Flak aus der Formation geschleudert und prallte gegen 12 deutsche Messerschmitts. Der große Bomber musste ein Jäger werden und konnte sich behaupten, obwohl die Reifen des Flugzeugs platt waren, das Funk- und Hydrauliksystem kaputt ging und das Leitwerk wegschoss.

Nachdem Bobs Kampfdienst beendet war, kehrte er nach Hause zurück und wurde als Fluglehrer nach Greenville, SC, zugeteilt. Er machte auch mehrere Vortragsreisen durch den Osten, um beim Verkauf von Kriegsanleihen zu helfen, und er war ein Verfechter von Berufsausbildungsprogrammen für zurückkehrende Veteranen. Bis Ende 1944 wurde er jedoch unruhig und ließ sich zu seiner alten Einheit in Norditalien zurückkehren, bevor das Schicksal eingriff.

Am 12. Januar 1945 war Bob ein Last-Minute-Passagier auf einer B-25, die nach Morgantown, WV, fuhr, um einen anderen Piloten für einen Besuch am Krankenbett mit seinem versagenden Vater nach Hause zu bringen. Er begleitete den Flug, um das Flugzeug zurück nach Greenville zu fliegen. Als der Pilot das Flugzeug in Richtung einer vereisten Landebahn absetzte, geriet er sofort in Schwierigkeiten und das Flugzeug geriet ins Schleudern, überschlug sich und ging in Flammen auf. Leutnant Durgin starb sofort.

Zu den Auszeichnungen, die Lieutenant Durgin für die 51 Kampfeinsätze erhielt, die er auf dem Mittelmeer-Einsatzgebiet flog, gehörten: neun Eichenblatt-Cluster für eine Luftmedaille, das Distinguished Flying Cross und eine Präsidialeinheit. Seine Mutter erhielt die posthume Auszeichnung des Purple Heart.


Ziel - Stadt Battipaglia Geschwaderflugzeuge - dreizehn

Durgin bringt Bomber nach Hause

GAAB-FALLSCHIRMERS FALLEN IN NEW YORK ein

472nd Men Hit Silk
Wenn Krieger vereist:
Pilot landet Bomber

Wie sechs Flieger unverletzt von der berühmten B-25 “Desert Warrior” über den Vororten von New York City abstürzten, woraufhin der Pilot das Schiff unversehrt nach Boston brachte, wurde diese Woche von fünf Offizieren und zwei Mannschaften der 472nd erzählt Bombardierungsgeschwader.

Die sechs Männer sprangen auf Befehl des Piloten aus, als das Schiff auf 14.000 Fuß vereiste. Alle landeten inmitten der reichsten Ländereien von New York. Ein Sergeant landete auf einem Baum, kletterte herunter und traf unten auf ein hübsches Mädchen, das wartete. Ein Leutnant landete im Vorgarten eines Herrenhauses und wurde gebeten, einen guten alten Roggenwhisky zu teilen. Ein weiterer Sergeant schwebte herab und pfiff einen Zivilisten unter ihm an. Der Zivilist sah auf, keuchte, drehte sich um und floh über die Felder und weit weg,
Die Männer waren Lt. James L. Durgin, Haverhill, Massachusetts, Pilot Lt. Richard W. Wilson, Portsmouth, NH, Co-Pilot Flight Officer Harry Jones, Bartlesville, Okla., Flugschüler Lt. George S. Watts, Wakefield , Mass., Bombardier Sgt. Emory S. VanTine, Jamaika, Long Island, Ingenieur und S/Sgt. Paul Buono, Passaic, N.J., Funker.
Das Schiff war der berühmte Desert Warrior, Veteran des mit Flak gefüllten Mittelmeerhimmels. Bomber von 32 Städten von El Alamein bis Sizilien in 73 Kampfeinsätzen, jetzt im 472. als Schulschiff eingesetzt.
Die Männer befanden sich auf einem Trainingsflug, der von Philadelphia nach Boston ging. Sie sprangen am Samstagabend um 5.30 Uhr. New Yorker Zeitungen berichteten von einem kleinen "Fallschirmspringer"-Schrecken.
Zurück in der 472. Staffel diese Woche machten die Männer einen Scherz von ihren G.L.s-Kollegen. Immer wenn sie in einen Jeep auf der Linie steigen, schreit jemand “Hey Fallschirmjäger – hast du deinen Fallschirm?”
Sie haben die Switlick Parachute Company geschrieben und einen unterstützenden Brief von ihrem Kommandanten geschickt, um die kleinen Raupennadeln zu erhalten, die sie als Mitglieder des Caterpillar Club kennzeichnen – diejenigen, die im Notfall “die Seide getroffen haben”.
Der Wüstenkrieger ist zurück im Geschwader, wohlbehalten.
Hier sind die Geschichten der Springer (außer der von Lt.Simko, der nicht beim Interview war), wie einem GAB-Reporter kurz nach seiner Rückkehr bei GAAB mitgeteilt wurde:

Pilot Durgin
Brachte sie herein

Lt. Durgin drehte sich um, als er sah, wie sich das Eis in 14.000 Fuß Höhe zu bilden begann. Ein Motor war rau. Als das Rauheis, weiß und glitzernd, an der Vorderkante der Tragflächen dicker wurde, begann das Flugzeug zu bocken.
“Es ist wie ein High-Speed-Stall,” Lt. Durgin erklärte das Gefühl der Eisbildung.
Die Gegensprechanlage war aus, also wandte er sich an Flight Officer Jones, der hinter ihm stand. "Alle raus", schrie er.
Jones gab den Befehl weiter. Um Fluggeschwindigkeit zu gewinnen, befand sich das Flugzeug in einem steilen Gleitflug. Einer nach dem anderen ließ die Besatzung die Luke fallen. Lt. Durgin allein an den Kontrollen lassen
“Bei 7.000 Fuß habe ich das Eis verloren,” Lt. Durgin. “Der Funkkompass war auf Null eingefroren. Ich flog aural null nach La Guardia, weil ich sie am besten hören konnte. Der linke Motor funktionierte jetzt in Ordnung.”
“Als ich La Guardia nicht kontaktieren konnte, flog ich nach Hartford, dann nach Westover, aber ich konnte sie auch nicht kontaktieren. Dann hörte ich einen Wetterbericht aus Boston, also flog ich dorthin und kontaktierte sie. Funkstörungen waren dick. Ich konnte den Strahl nicht identifizieren oder fliegen. Schließlich lasse ich den Kompass zur Entfernungsstation herunter und dann den Kreiselkompass in Richtung des Feldes. Ich brach ein wenig rechts vom Feld aus. Ich bin ziemlich heiß, aber sicher gelandet.”
“Billups (Lt. Thomas Billups, Staffelinstrumentenlehrer) war jede Minute im Geiste bei mir. Ich dachte über alles nach, was er mir über die Verwendung der akustischen Null bei Entlassungsverfahren beigebracht hatte.”
“Es gab nur ein anderes Mal in meinem Leben, als ich das gleiche Gefühl in meinem Magen hatte. Das war eines Tages über Nordafrika. Mein Schiff wurde abgeschossen – kein Hydrauliksystem, kein Radio, kein nennenswertes elektrisches System und kein Richtschütze. Zwölf Messerschmitt 109’er stellten sich hinter mir in einer Reihe auf und begannen sich abzulösen, einer nach dem anderen und griffen uns an. An diesem Tag musste ich das Schiff am Bugrad, am rechten Rad und an der Flügelspitze einfahren.”
Lt. Durgin flog 50 Missionen im Mittelmeerraum. Er hält die Luftmedaille und Cluster.

“Es schien, als wollte das Schiff einfach nicht mehr fliegen,”, sagte Lt. Wilson. “Als Durgin sagte, verschwinde, habe ich das für das gehalten, was es wert war. Ich hatte immer von Männern gehört, die im Flugzeug zusammenbrechen. Nachdem ich die Luke aufgelassen hatte, sah ich, wie das Heck des Schiffes über mich hinwegfuhr. Ich wollte bis fünf zählen, aber das war zu lange, also habe ich den Ring gezogen.”
“Es dauerte zehn oder zwölf Minuten, um herunterzukommen. Manchmal schien es, als würde ich gar nicht umfallen. Es war kalt und regnerisch in den Wolken und ich konnte den Boden nicht sehen. ” Er sah Lt. Jones ein paar hundert Meter entfernt von seinem Fallschirm schwingen. Sie winkten sich zu und riefen.
Zweihundert Fuß über dem Boden brach Lt. Wilson aus der Wolkendecke über einem schönen Rasen hervor. Er landete leicht, nahm seinen Fallschirm in die Arme und ging über eine leichte Anhöhe zum nahe gelegenen Herrenhaus.
Herr David Traum, Vertreter der Talon Slide Fasteners, begrüßte ihn.
“Die Dienstmädchen begannen herumzulaufen. Sie haben einen kleinen Kratzer an meiner Hand repariert,&8221 Lt. Wilson. Mr. Traum hat mir etwas Roggen angeboten. “Ich sagte ‘Mr. Traum, Air Corp-Männer trinken normalerweise nicht so,’ und dann habe ich die Flasche gekippt.”
Er begann Greenville anzurufen. Der Operator fragte ihn, ob er einer der Fallschirmspringer sei, und stellte ihn in Verbindung mit Lt. Watts in der Nähe.

Flugoffizier Jones
Andere rausgeschmissen

Bei ausgeschaltetem Interphone war Flight Officer Jones das verbale Interphone, da er direkt hinter dem Piloten und Copiloten stand. Als er sah, wie sich Eis bildete, legte er sein Fallschirmgeschirr außerhalb seiner Lederjacke.
Copilot Wilson rief, er solle springen. Jones drehte sich um und fand Sgt. VanTine zieht am Lukengriff, um ihn zu öffnen. Auf dem Weg nach draußen erwischte Lt. Simko seinen Gurt am Kurbelgehäuse der Notbombentür.
"Ich griff nach unten, hob sein Geschirr an und ließ ihn wie einen Bombardier fallen", sagte Jones. Auch der nächste Mann, Bombardier Watts, blieb auf dem Weg nach draußen stecken. “Also legte ich meinen Fuß auf seinen Rücken und schubste ihn durch, dann stieg ich aus. Ich wartete, bis Wilson herauskam, dann zog ich meine Schnur. Es gab kein Gefühl zu fallen. Ich erinnere mich nicht einmal an den Ruck beim Öffnen der Rutsche. Ich war zu beschäftigt damit, Land auszuschwitzen, weil wir wussten, dass wir uns in der Nähe des Long Island Sound befinden.”
Als er aus der Wolkendecke ausbrach, sah er einen kleinen Flughafen, ein kleines Haus und viele Bäume. Sein Fallschirm verfing sich in den Bäumen und ließ ihn bequem einen Meter über dem Boden hängen.
“Also schnallte ich mein Gurtzeug ab und landete nach dem 10.000 Fuß Fall leicht auf dem Boden,” er sagte. “Ich konnte das Flugzeug oben kreisen hören. Ich fragte mich, wann es abstürzen würde, weil ich nicht wusste, dass Durgin noch drin war.”
Der Flughafen war im Bau, also ging er zu dem kleinen Haus. Es gehörte einem Arzt. Ein Krankenhaus war nebenan, aber Jones blieb unverletzt. Der Doktor bot Jones ein Glas Milch und die Benutzung seines Telefons an. Jones hat das Telefon benutzt. Der Operator verband ihn mit seiner Crew und er landete schließlich bei Mitchell Field.

Bombardier Watts
Kühe in Scheune getroffen

“Der einzige Grund, warum wir unsere Fallschirmgurte angelegt hatten, war, dass Col. Bird vor kurzem ein Treffen einberufen und allen gesagt hatte, sie sollten ’em oder sonst tragen, sagte Lt. Watts. “Ich sprang auf und schaute zurück. Nachdem ich die nächsten beiden Jungs aus dem Schiff springen sah, zog ich meine Leine.”
Auch Lt. Watts konnte nicht glauben, dass er tatsächlich umfiel. Er dachte, er sei in einen thermischen Aufwind geraten.
Auf dem Weg nach unten betete er meistens und schwitzte eine Wasserlandung aus. Niemand hatte trainiert, wie man aus einer Brustrutsche über Wasser herauskommt.”
Er versuchte, den Reißkordelring in seine Jackentasche zu stecken, aber er ließ ihn fallen, obwohl er sich nicht daran erinnern kann.
"Dann zog ich mein Klappmesser heraus, weil ich gehört hatte, dass Männer bei der Landung von ihren Rutschen gezogen wurden&8221, sagte er.
Plötzlich kam er aus dem wolkenverhangenen Himmel und sah ein gelbes Haus und ein Stück Wald. Es war keine Zeit, die Rutsche zu rutschen. Er verfehlte einen Zaun und landete hart auf einem Feld. Als er versuchte, die Luft daraus zu entweichen, zerrte ihn die Rutsche drei Meter, bis sie sich in einen Zaun verfing und sich selbst verschüttete.
"Ein Hof in der Nähe sah verlassen aus", sagte er. “Ich ging in die Scheune und sah viele Rinder und wusste, dass es Leute geben mussten.”
Er fand ein Haus der Hausmeister in der Nähe und telefonierte. Nach einem kleinen Gerangel mit der Vermittlung, um Priorität Eins für seinen Anruf zu erhalten, benachrichtigte er Mitchell Field. Später sagte die örtliche Telefonaufsicht, sie habe mit Wilson, Simko und Jones gesprochen.
Die örtliche Polizei tauchte mit der hinteren Einstiegsluke des Flugzeugs auf. Sie sagten, er sei auf dem Anwesen von Mr. Chisholm gelandet, “einer der zehn reichsten Männer der Welt.”

VanTine Met By
Schönes Mädchen

“Ich war schon einmal bei schlechtem Wetter,”, sagte Sgt. VanTine, der Ingenieur. “Jedes Mal ziehe ich meinen Fallschirm an. Wir hatten eine schwere Zeit mit der Luke – wir mussten sie rausschmeißen. Dann hat mir jemand einen Schubs gegeben und ich bin gegangen.”
“Auf dem Weg nach unten habe ich Buono (S/Sgt. Buono, der Funker) meistens ausgeschwitzt. Ich wusste, dass er der einzige hinten im Flugzeug war. Es war eine steile Fahrt, die nach unten ging. Schließlich verfing sich meine Rutsche in einem Baum. Ich packte ein Glied, als es vorbeiging. Das Glied ist gebrochen, aber es hat meinen Sturz gebrochen. Ich schwang mich in den Baum, schlang meine Beine darum, damit beide Hände frei waren, und schnallte meinen Fallschirm ab. Ich glitt den Baum hinunter. Und da wartete auf mich ein wirklich schönes Mädchen.” Sie war Barbara Woodger, Tochter des Hausmeisters auf dem Gut. Sie brachte ihn zum Haus ihres Vaters und gab ihm etwas zu trinken. Als er ans Telefon ging, stellte die Telefonistin eine Drei-Wege-Verbindung mit Jones und einem anderen Mitglied der Crew her.
Watts landete nur eine Meile entfernt und Wilson, Watts und VanTine landeten in Fort Slocum, einem Infanterielager, wo sie im Officers Club angestoßen wurden. Der Commander, ein Oberst, gab Sgt. VanTine, ein Dienstwagen, der ihn zu seinem ein paar Meilen entfernten Haus in Jamaika brachte, wo er die Nacht mit seinen überraschten Leuten verbrachte.


472. Bombardierungsgruppe - Geschichte

Ihr Browser unterstützt keine Frames.

Luftstreitkräfte der US-Armee

Kampfgruppen

Army Air Forces B-29-Gruppen und -Staffeln, die im Rahmen des Pazifikkriegs gegen das japanische Reich 1944-1945 Operationen zugewiesen wurden. Umfasst Einheiten, die dem XX Bomber Command im China-Burma-India Theatre (April 1944-Februar 1945) und dem XXI Bomber Command im Pacific Theatre of Operations (PTO) (März-August 1945) zugeteilt sind. Umfasst auch Gruppen und Staffeln, die im Juli/August 1945 auf Okinawa der 8. Luftwaffe zugeteilt wurden, aber nicht an Kampfhandlungen teilnahmen.

6. Bombardierungsgruppe, (B-29, B-29A, 1944-1947)
Von der Sixth Air Force (ATO) neu zugewiesen
Umbenannter Very Heavy BG, März 1944
XXI BC 313. Bombardierungsflügel
Circle R Tail Code North Field, Tinian
24. Bombardierungsgeschwader
39. Bombardierungsgeschwader
40. Bombardierungsgeschwader
Inaktiviert im Oktober 1948

9. Bombardierungsgruppe, (B-29, B-29A, 1944-1947)
Von der Sixth Air Force (ATO) neu zugewiesen
Umbenannter Very Heavy BG, März 1944
XXI BC 313. Bombardierungsflügel
Circle X Tail Code Nordfeld, Tinian
1. Bombardierungsgeschwader
5. Bombardierungsgeschwader
99. Bombardierungsgeschwader
Inaktiviert im Oktober 1948

16. Bombardierungsgruppe, (B-29B, 1944-1946)
Aktiviert, April 1944
XXI BC 315. Bombardierungsflügel
Diamond B Tail Code Northwest Field, Guam
15. Bombardierungsgeschwader
16. Bombardierungsgeschwader
17. Bombardierungsgeschwader
Inaktiviert im April 1946

19. Bombardierungsgruppe, (B-29, B-29A, 1944-1954)
Von der Fifth Air Force (SWPA) neu zugewiesen
Umbenannter Very Heavy BG, April 1944
XXI BC 314. Bombardement Flügel
Square M Tail Code North Field, Guam
28. Bombardierungsgeschwader
30. Bombardierungsgeschwader
93d Bombardierungsgeschwader
Wieder zugewiesen an: Twentieth Air Force (FEAF), Mai 1946
Neu zugewiesen: 19. Bombardement Wing (FEAF), August 1948
Umzug nach: Andersen AFB, Guam, August 1948
Umzug nach: Kadena AB, Okinawa, Juni 1950
Kampf im Koreakrieg, 1950-1953
Neuzuweisung an: Strategisches Luftkommando im Juni 1954

29. Bombardierungsgruppe, (B-29, B-29A, 1944-1946)
Neu zugewiesen vom II. Bomber Command (ZI)
Umbenannter Very Heavy BG, April 1944
XXI BC 314. Bombardement Flügel
Square O Tail Code North Field, Guam
6. Bombardierungsgeschwader
43d Bombardierungsgeschwader
52d Bombardierungsgeschwader
Inaktiviert im Mai 1946

39. Bombardierungsgruppe, (B-29, B-29A, 1944-1945)
Neu zugewiesen vom II. Bomber Command (ZI)
Umbenannter Very Heavy BG, April 1944
XXI BC 314. Bombardement Flügel
Square P Tail Code North Field, Guam
60. Bombardierungsgeschwader
61. Bombardierungsgeschwader
62d Bombardierungsgeschwader
Inaktiviert im Dezember 1945

40. Bombardierungsgruppe, (B-29, B-29A, 1943-1946)
Von der Sixth Air Force (ATO) neu zugewiesen
Umbenannter sehr schwerer BG, November 1943
Umbenannter Very Heavy BG, April 1944
XX BC XXI BC 58. Bombardement Wing
Chakulia, Indien, Hsingching, China (XX v. Chr.) West Field, Tinian (XXI v. Chr.)
Dreieck S Schwanz Code
25. Bombardierungsgeschwader
44. Bombardierungsgeschwader
45. Bombardierungsgeschwader
Inaktiviert im Oktober 1946

330. Bombardierungsgruppe (VH), (B-29, B-29A, 1944-1945)
Neu zugewiesen vom II. Bomber Command (ZI)
Umbenannter Very Heavy BG, April 1944
XXI BC 314. Bombardement Flügel
Square K Tail Code North Field, Guam
457. Bombardierungsgeschwader
458. Bombardierungsgeschwader
459. Bombardierungsgeschwader
Inaktiviert im November 1945

331. Bombardierungsgruppe, (B-29B, 1944-1946)
Neu zugewiesen vom II. Bomber Command (ZI)
Umbenannter Very Heavy BG, Juli 1944
XXI BC 315. Bombardement Flügel
Diamond L Tail Code Northwest Field, Guam
355. Bombardierungsgeschwader
356. Bombardierungsgeschwader
357. Bombardierungsgeschwader
Inaktiviert im April 1946

333d Bombardierungsgruppe, (B-29, 1944-1946)
Neu zugewiesen vom II. Bomber Command (ZI)
Umbenannter Very Heavy BG, Juli 1944
Achte Luftwaffe 316. Bombardierungsgeschwader
Kadena-Feld, Okinawa
435. Bombardierungsgeschwader
460. Bombardierungsgeschwader
507. Bombardierungsgeschwader
Inaktiviert im Mai 1946

346. Bombardierungsgruppe, (B-29, 1944-1946)
Neu zugewiesen vom II. Bomber Command (ZI)
Umbenannter Very Heavy BG, August 1944
Achte Luftwaffe 316. Bombardierungsgeschwader
Kadena-Feld, Okinawa
461. Bombardierungsgeschwader
462d Bombardierungsgeschwader
463d Bombardierungsgeschwader
Inaktiviert im Juni 1946

382d Bombardement Group, (B-29, 1944-1946)
Neu zugewiesen vom II. Bomber Command (ZI)
Umbenannter Very Heavy BG, August 1944
Achte Luftwaffe 316. Bombardierungsgeschwader
Kadena-Feld, Okinawa
420. Bombardierungsgeschwader
464. Bombardierungsgeschwader
872d Bombardierungsgeschwader
Inaktiviert im Januar 1946

383d Bombardierungsgruppe, (B-29, 1944-1946)
Neu zugewiesen vom II. Bomber Command (ZI)
Umbenannter Very Heavy BG, August 1944
Achte Luftwaffe 316. Bombardierungsgeschwader
Kadena-Feld, Okinawa
876. Bombardierungsgeschwader
880. Bombardierungsgeschwader
884. Bombardierungsgeschwader
Inaktiviert im Januar 1946

444. Bombardierungsgruppe, (B-29, 1944-1946)
Neu zugewiesen vom II. Bomber Command (ZI)
Umbenannter Very Heavy BG, August 1944
XX BC XXI BC 58. Bombardement Wing
Dudkhuadi, Indien, Kwanghan, China (XX v. Chr.) West Field, Tinian (XXI v. Chr.)
Dreieck-N-Schwanz-Code
676. Bombardierungsgeschwader
677. Bombardierungsgeschwader
678. Bombardierungsgeschwader
679. Bombardierungsgeschwader (1943-1944)
Inaktiviert im August 1946

462. Bombardierungsgruppe, (B-29, B-29A, 1943-1946)
Aktiviert, Juli 1943
Umbenannter sehr schwerer BG, November 1943
XX BC XXI BC 58. Bombardement Wing
Piardpba, Indien, Kiunglai, China (XX v. Chr.) West Field, Tinian (XXI v. Chr.)
Dreieck-U-Schwanz-Code
768. Bombardierungsgeschwader
769. Bombardierungsgeschwader
770. Bombardierungsgeschwader
771. Bombardierungsgeschwader (1943-1944)
Inaktiviert im März 1946

468. Bombardierungsgruppe, (B-29, B-29A, 1943-1946)
Aktiviert, August 1943
Umbenannter sehr schwerer BG, November 1943
XX BC XXI BC 58. Bombardement Wing
Kharagpur, Indien, Pengshan, China (XX v. Chr.) West Field, Tinian (XXI v. Chr.)
Dreieck I Schwanzcode
792d Bombardierungsgeschwader
793d Bombardierungsgeschwader
794. Bombardierungsgeschwader
795. Bombardierungsgeschwader (1943-1944)
Inaktiviert im März 1946

497. Bombardierungsgruppe, (B-29, B-29A, 1943-1946)
Aktiviert, November 1943
XXI BC 73. Bombardierungsflügel
Ein Square Tail Code Isley Field, Saipan
869. Bombardierungsgeschwader
870. Bombardierungsgeschwader
871. Bombardierungsgeschwader
Inaktiviert im März 1946

498. Bombardierungsgruppe, (B-29, B-29A, 1943-1946)
Aktiviert, November 1943
XXI BC 73. Bombardierungsflügel
T Square Tail Code Isley Field, Saipan
873d Bombardierungsgeschwader
874. Bombardierungsgeschwader
875. Bombardierungsgeschwader
Inaktiviert im August 1946

499. Bombardierungsgruppe, (B-29, 1943-1946)
Aktiviert, November 1943
XXI BC 73. Bombardierungsflügel
V Square Tail Code Isley Field, Saipan
877. Bombardierungsgeschwader
878. Bombardierungsgeschwader
879. Bombardierungsgeschwader
Inaktiviert im Februar 1946

500. Bombardierungsgruppe, (B-29, B-29A, 1943-1946)
Aktiviert, November 1943
XXI BC 73. Bombardierungsflügel
Z Square Tail Code Isley Field, Saipan
881. Bombardierungsgeschwader
882d Bombardierungsgeschwader
883d Bombardierungsgeschwader
Inaktiviert im Januar 1946

501. Bombardierungsgruppe, (B-29B, 1944-1946)
Aktiviert, Mai 1944
XXI BC 315. Bombardement Flügel
Diamond Y Tail Code Northwest Field, Guam
21. Bombardierungsgeschwader
41. Bombardierungsgeschwader
485. Bombardierungsgeschwader
Inaktiviert im Juni 1946

502. Bombardierungsgruppe, (B-29B, 1944-1946)
Aktiviert, Mai 1944
XXI BC 315. Bombardement Flügel
Diamond H Tail Code Northwest Field, Guam
402d Bombardierungsgeschwader
411. Bombardierungsgeschwader
430. Bombardierungsgeschwader
Inaktiviert im April 1946

504. Bombardierungsgruppe, (B-29, B-29A, 1944-1946)
Aktiviert, März 1944
XXI BC 313. Bombardierungsflügel
Circle E Tail Code North Field, Tinian
398. Bombardierungsgeschwader
421. Bombardierungsgeschwader
680. Bombardierungsgeschwader
Inaktiviert im Juni 1946

505. Bombardierungsgruppe, (B-29, B-29A, 1944-1946)
Aktiviert, März 1944
XXI BC 313. Bombardierungsflügel
Circle W Tail Code North Field, Tinian
482d Bombardierungsgeschwader
483d Bombardierungsgeschwader
484. Bombardierungsgeschwader
Inaktiviert im Juni 1946

509. Verbundgruppe, (B-29, 1944 Silverplate B-29, 1945-1947)
Aktiviert, Dezember 1944
XXI BC 315. Bombardierungsflügel
Verschiedene Schwanzcodes North Field, Tinian
393d Bombardierungsgeschwader
Umbenannt: 509. Bombardement Group, Juli 1946
Wurde im November 1947 Teil des Strategic Air Command, das dem 509th Bombardment Wing zugeteilt wurde.

Kampfaufklärungsgeschwader
• 1. Fotografische Aufklärungsstaffel, (F-13A, 1944-1947)
𔅗d Fotografische Aufklärungsstaffel, (F-13A, 1944-1947)

Nicht-Kampfgruppen

Army Air Forces-Gruppen, die im Sommer 1945 der Second Air Force zur B-29-Umrüstung zugeteilt wurden. Diese Gruppen wurden nach der deutschen Kapitulation im Mai 1945 vom European Theatre of Operations (ETO) in die Vereinigten Staaten zurückgeführt und wurden programmiert, um nach Abschluss ihrer Ausbildung in das Pacific Theatre of Operations (PTO) umzusiedeln. Die japanische Kapitulation und das Ende der Gefechte in der PTO führten jedoch nach August 1945 zu ihrer Inaktivierung.

98. Bombardierungsgruppe
Von der Twelfth Air Force (MTO) neu zugewiesen
Umbenannter Very Heavy BG, Juli 1945
343d Bombardierungsgeschwader
344. Bombardierungsgeschwader
345. Bombardierungsgeschwader
Inaktiviert im November 1945

450. Bombardierungsgruppe
Von der Fifteenth Air Force (MTO) neu zugewiesen
Umbenannter Very Heavy BG, Juli 1945
720. Bombardierungsgeschwader
721. Bombardierungsgeschwader
722d Bombardierungsgeschwader
723d Bombardierungsgeschwader
Inaktiviert im Oktober 1945

466. Bombardierungsgruppe Abgelöst von der achten Luftwaffe (ETO)
Umbenannter sehr schwerer BG, August 1945
784. Bombardierungsgeschwader
785. Bombardierungsgeschwader
786. Bombardierungsgeschwader
787. Bombardierungsgeschwader
Inaktiviert im Oktober 1945

489. Bombardierungsgruppe
Abgelöst von der achten Luftwaffe (ETO)
Umbenannter Very Heavy BG, März 1945
844. Bombardierungsgeschwader
845. Bombardierungsgeschwader
846. Bombardierungsgeschwader
847. Bombardierungsgeschwader
Inaktiviert im Oktober 1945

472. Bombardierungsgruppe (2d AF Operational Training Unit)* Aktiviert im September 1943
808. Bombardierungsgeschwader
809. Bombardierungsgeschwader
810. Bombardierungsgeschwader
811. Bombardierungsgeschwader
Inaktiviert im April 1944

32. Composite Wing* (Twentieth Air Force)
Aktiviert im August 1948 (RB-29, 1948-1949)
31. Strategische Aufklärungsstaffel
Inaktiviert im April 1949

5. Bombardement (später Aufklärung) Gruppe (Thirteenth Air Force)*
Umbenannter sehr schwerer BG, April 1946 (B-29)
Umbenannte Aufklärungsgruppe, März 1947 (F-13A, später RB-29)
5. Aufklärungsgeschwader
23. Bombardement (später Aufklärung) Geschwader
31. Bombardement (später Aufklärung) Geschwader
38. Aufklärungsgeschwader
338. Aufklärungsgeschwader
394. Bombardierungsgeschwader
Zugewiesen an: Strategic Air Command, Mai 1949
Zugewiesen an: 5. Strategischer Aufklärungsgeschwader, Juli 1949

* Hinweis: Die 472d Bombardment Group war eine Second Air Force Operational Training Unit für die anfängliche Ausbildung der B-29-Besatzung, die 1943 gegründet wurde auf den Philippinen im Jahr 1946 von Flugzeugen und Ausrüstung ehemaliger Einheiten des XXI Bomber Command, die inaktiviert worden waren. Die 5. BG war eine Vorkriegsbombengruppe, die Hawaii zur Zeit des Pearl Harbor-Angriffs zugewiesen wurde, wobei ihre B-17 auf dem Hickam Field weitgehend am Boden zerstört wurden. Die Einheit wurde nach dem Angriff zu einer schweren B-24 Liberator-Bombengruppe reformiert und während des Krieges dem Dreizehnten AF zugeteilt China, Formosa, Indochina und Korea.

Strategisches Luftkommando (Gruppen)

B-29-Bombengruppen der Army Air Forces, die dem Strategic Air Command (SAC) nach der Einrichtung des Kommandos im März 1946 zugewiesen wurden. Umfasst Gruppen, die vom europäischen Kriegsschauplatz in die Vereinigten Staaten zurückgebracht wurden und für die Umschichtung auf den pazifischen Kriegsschauplatz (PTO .) programmiert waren ) nach Abschluss ihrer B-29-Umwandlungsausbildung. Diese Einheiten wurden nach der japanischen Kapitulation im August 1945 im aktiven Dienst behalten und den Continental Air Forces (CAF) zugeteilt. Im März 1946 wurden SAC nach Umbenennung von CAF zu SAC übertragen.

Viele dieser Einheiten und Staffeln waren aufgrund der raschen Demobilisierung der Streitkräfte in dieser Zeit unterbesetzt und unzureichend ausgestattet. Darüber hinaus wurden häufige Inaktivierungen und Aktivierungen vorgenommen, wobei ältere Einheiten aus der Vorkriegszeit anstelle von jüngeren Einheiten aus der Kriegszeit reaktiviert wurden. Bis zum Ende des Koreakrieges verwendete SAC Schwanzmarkierungen, die aus einer Kombination von geometrischen Formen und Buchstaben bestanden. Die Form würde die nummerierte Luftwaffe anzeigen, wobei ein Dreieck die achte Luftwaffe, ein Kreis für die fünfzehnte Luftwaffe und ein Quadrat für die zweite Luftwaffe darstellt. Dieses System wurde 1953 abgeschafft.

2. Bombardierungsgruppe, (B-29, 1947-1948)
Aktiviert im Juli 1947
Chatam AFB, Georgia
Schwanzcode: Leeres Quadrat
20. Bombardierungsgeschwader
49. Bombardierungsgeschwader
96. Bombardierungsgeschwader
Umgerüstet mit B-50 Superfortress, Juli 1948

7. Bombardierungsgruppe, (B-29, 1946-1948)
Aktiviert im Oktober 1946
Carswell AFB, Texas
Schwanzcode: Leeres Dreieck
9. Bombardierungsgeschwader
436. Bombardierungsgeschwader
492d Bombardierungsgeschwader
Umgerüstet mit B-36 Peacemaker, Juli 1948

22. Bombardierungsgruppe, (B-29, 1948-1952)
Von der Fifth Air Force (WPA) neu zugewiesen
Umbenannter Very Heavy BG, Juni 1946
März AFB, Kalifornien
Schwanzcode: Kreis-E
2d Bombardierungsgeschwader
19. Bombardierungsgeschwader
33d Bombardierungsgeschwader
Gruppe dem 22. Bombardement Wing zugeordnet, Juni 1952

28. Bombardierungsgruppe, (B-29, 1946-1950)
Aktiviert im Juli 1946 von a/p/e der inaktivierten 449th Bombardment Group
Ellsworth AFB, South Dakota
Schwanzcode: Dreieck-S
77. Bombardierungsgeschwader
717. Bombardierungsgeschwader
718. Bombardierungsgeschwader
Umgerüstet mit RB-29 Superfortress, April 1950
Umgerüstet mit B-36 Peacemaker, Juli 1950

43. Bombardierungsgruppe, (B-29, 1946-1948)
Aktiviert im Oktober 1946 von a/p/e der inaktivierten 444th Bombardment Group
Davis-Monthan AFB, Arizona
Schwanzcode: Kreis-K
63d Bombardierungsgeschwader
64. Bombardierungsgeschwader
65. Bombardierungsgeschwader
Umgerüstet mit B-50 Superfortress, Juli 1948

9n2d Bombardierungsgruppe, (B-29, 1946–1952)
Abgelöst von der achten Luftwaffe (ETO)
Umbenannt in Very Heavy BG, Juli 1946
Fairchild AFB, Washington
Schwanzcode: Kreis-W
325. Bombardierungsgeschwader
326. Bombardierungsgeschwader
327. Bombardierungsgeschwader
Gruppe dem 92d Bombardment Wing zugeteilt, Juni 1952

93. Bombardierungsgruppe, (B-29, 1947-1949)
Abgelöst von der achten Luftwaffe (ETO)
Umbenannter Very Heavy BG, Juli 1945
Castle AFB, Kalifornien
Schwanzcode: Kreis-M
328. Bombardierungsgeschwader
329. Bombardierungsgeschwader
330. Bombardierungsgeschwader
Umgerüstet mit B-50 Superfortress, Juli 1949

97. Bombardierungsgruppe, (B-29, 1946-1950)
Aktiviert im August 1946 von a/p/e der inaktivierten 485th Bombardment Group
Eielson AFB, Alaska Smoky Hill AFB, Kansas Biggs AFB, Texas
Schwanzcode: Dreieck-O
340. Bombardierungsgeschwader
341. Bombardierungsgeschwader
342d Bombardierungsgeschwader
Umgerüstet mit B-50 Superfortress, 1950
Umgerüstet mit B-47 Stratojet, 1955

301. Bombardierungsgruppe, (B-29, 1946-1952)
Aktiviert im August 1946 von a/p/e der inaktivierten 467th Bombardment Group
Smoky Hill AFB, Kansas
Schwanzcode: Quadrat-A
32d Bombardierungsgeschwader
352d Bombardierungsgeschwader
353d Bombardierungsgeschwader
Gruppe dem 301. Bombardement Wing zugeteilt, Juni 1952

307. Bombardierungsgruppe, (B-29, 1947-1952)
Aktiviert im August 1946 von a/p/e der inaktivierten 498th Bombardment Group
MacDill AFB, Florida Yokota AB, Japan
Schwanzcode: Quadrat-Y
370. Bombardierungsgeschwader
371. Bombardierungsgeschwader
372d Bombardierungsgeschwader
Gruppe dem 307. Bombardement Wing zugeteilt, Juni 1952

448. Bombardierungsgruppe, (B-29, 1945-1946)
Abgelöst von der achten Luftwaffe (ETO)
Umbenannter sehr schwerer BG, August 1945
Fort Worth Army Airfield, Texas
Schwanzcode: Dreieck-N
712. Bombardierungsgeschwader
713. Bombardierungsgeschwader
714. Bombardierungsgeschwader
715. Bombardierungsgeschwader
Inaktiviert August 1946

449. Bombardierungsgruppe, (B-29, 1945-1946)
Von der Fifteenth Air Force (MTO) neu zugewiesen
Umbenannter sehr schwerer BG, Mai 1945
Fort Worth Army Airfield, Texas
716. Bombardierungsgeschwader
717. Bombardierungsgeschwader
718. Bombardierungsgeschwader
August 1946 inaktiviert, Flugzeuge der 28. Bombardierungsgruppe zugeteilt

458. Bombardierungsgruppe, (B-29, 1945-1946)
Abgelöst von der achten Luftwaffe (ETO)
Umbenannter sehr schwerer BG, August 1945
March Field, Kalifornien
752d Bombardierungsgeschwader
753d Bombardierungsgeschwader
754. Bombardierungsgeschwader
755. Bombardierungsgeschwader
Inaktiviert im Juli 1946

485. Bombardierungsgruppe, (B-29, 1945-1946)
Von der Fifteenth Air Force (MTO) neu zugewiesen
Umbenannter sehr schwerer BG, August 1945
Smoky Hill Army Airfield, Kansas
506. Bombardierungsgeschwader
828. Bombardierungsgeschwader
829. Bombardierungsgeschwader
830. Bombardierungsgeschwader
Inaktiviert August 1946

SAC-Aufklärungsgeschwader

9. Aufklärungsgeschwader (sehr lange Reichweite), (F-13A, 1949)
Zugewiesen an: 314th Composite Wing, 20. Juni 1946-20. Oktober 1947

16. Fotografische Staffel, (F-13A 1947)
Zugewiesen an: 55. Aufklärungsgruppe, 1. Juni-16. Dezember 1947

31. Strategische Aufklärungsstaffel (Sehr lange Reichweite), (F-13A, 1947-1948)
Zugewiesen: 71. Aufklärungsgruppe

46./72. Aufklärungsgeschwader (sehr lange Reichweite, fotografisch), (F-13A, 1946-1947)
Zugewiesen an: Strategic Air Command, 1. Mai 1946-13. Oktober 1947
Die ganze Zeit angehängt an: Yukon Sektor, Alaskan Air Command

Luftwaffe der Vereinigten Staaten

Strategisches Luftkommando (Geschwader)

Die B-29 war nach dem Zweiten Weltkrieg bis zum Koreakrieg die tragende Säule des Strategic Air Command. B-29 "Sehr schwere" Bombereinheiten wurden mit der Aufnahme der B-36 Peacemaker in das Inventar 1948 in "Medium" umbenannt, wobei einige Einheiten ab 1949 auf die B-36/RB-36 übergingen. Die B-50 Superfortress, eine weiterentwickelte Version der B-29, wurde ebenfalls 1949 eingeführt.

SAC entsandte 1950 nicht nuklearfähige B-29-Gruppen bei den Luftstreitkräften des Fernen Ostens, um strategische Bombardements über dem Himmel Nordkoreas durchzuführen . Die B-29 diente noch einige Jahre in der Rolle des strategischen Bombardements, wurde aber 1955 durch den mittleren Bomber B-47 Stratojet ersetzt.

Im Jahr 1950 begannen Umbauten von B-29 zu KB-29P-Lufttankern die SAC-Staffeln zu erreichen. KB-29s waren bei SAC im Einsatz, bis sie 1955 durch den KC-97 Stratofreighter (der selbst auf der B-29 basierte) ersetzt wurden.

1. Jagdgeschwader, (B-29, 1949)
März AFB, Kalifornien
Dem Hauptquartier 1st FW zugewiesen, während es dem 22d Bombardment Wing angehängt ist

5. Strategischer Aufklärungsgeschwader (B-29, 1949 RB-29, 1949-1951 KB-29 1949-1951)
Aktiviert im Juli 1949
Mountain Home AFB, Idaho
Schwanzcode: Kreis-X
23. Strategisches Aufklärungsgeschwader
31. Strategische Aufklärungsstaffel
72d Strategisches Aufklärungsgeschwader
1951 durch RB-36D Peacemaker ersetzt

6. Bombardierungsflügel (B-29, 1951–1952)
Aktiviert im Januar 1951
Walker AFB, New Mexico
Schwanzcode: Leeres Dreieck
24. Bombardierungsgeschwader
39. Bombardierungsgeschwader
40. Bombardierungsgeschwader
6. Luftbetankungsgeschwader (KB-29, 1951-1952)
1951 durch B-36D Peacemaker ersetzt

9. Bombardierungsflügel (B-29, 1949-1954 RB-29, 1949-1951)
Aktiviert im Mai 1949
Mountain Home AFB, Idaho
Schwanzcode: Kreis-R
1. Bombardierungsgeschwader
5. Bombardierungsgeschwader
99. Bombardierungsgeschwader
9. Luftbetankungsgeschwader (KB-29, 1953)
1954 durch B-47 Stratojet ersetzt

22. Bombardierungsflügel (B-29, 1949-1954)
Aktiviert im Juli 1948
Kampf im Koreakrieg, Juli-Oktober 1950
März AFB, Kalifornien
Schwanzcode: Kreis-E
2d Bombardierungsgeschwader
19. Bombardierungsgeschwader
33d Bombardierungsgeschwader
1954 durch B-47 Stratojet ersetzt

27. Strategisches Jagdgeschwader
Bergstrom AFB, Texas
27. Luftbetankungsgeschwader (KB-29, 1953-1957)

40. Bombardementflügel (B-29, 1953)
Aktiviert im Mai 1952
Schilling AFB, Kansas
Schwanzcode: Dreieck-S
25. Bombardierungsgeschwader
44. Bombardierungsgeschwader
45. Bombardierungsgeschwader
1953 durch B-47 Stratojet ersetzt

44. Bombardierungsflügel (TB-29, 1951 B-29, 1951-1953)
Aktiviert im Januar 1951
Lake Charles AFB, Louisiana
Schwanzcode: Dreieck-S
66. Bombardierungsgeschwader
67. Bombardierungsgeschwader
68. Bombardierungsgeschwader
1953 durch B-47 Stratojet ersetzt

55. Strategischer Aufklärungsgeschwader, (B/RB-29, 1951)
Aktiviert im Juni 1948
Forbes AFB, Kansas
Schwanzcode: Quadrat-V
38. Strategische Aufklärungsstaffel
338. Strategische Aufklärungsstaffel
343d Strategisches Aufklärungsgeschwader
1951 durch RB-50 Superfortress ersetzt

68. Bombardierungsflügel, (B-29, 1952-1953)
Aktiviert im Oktober 1951
Lake Charles AFB, Louisiana
Schwanzcode: Unbekannt
27. Bombardierungsgeschwader
51. Bombardierungsgeschwader
52d Bombardierungsgeschwader
1953 durch B-47 Stratojet ersetzt

90. Bombardierungsflügel, (B-29, 1951-1954 RB-29, 1951-1954 TB-29, 1951-1952)
Aktiviert im Januar 1951
Fairchild AFB, Washington
Schwanzcode: Kreis-Z
319. Bombardierungsgeschwader
320. Bombardierungsgeschwader
321. Bombardierungsgeschwader
1954 durch RB-47 Stratojet ersetzt

91. Strategischer Aufklärungsflügel, (B-29, 1948-1949 RB-29, 1948-1951 TB-29, 1948-1949 TRB-29, 1949)
Aktiviert im Oktober 1948
McGuire AFB, New Jersey Barksdale AFB, Louisiana, Lockbourne AFB, Ohio
Schwanzcode: Quadrat-I
322d Strategisches Aufklärungsgeschwader
323d Strategisches Aufklärungsgeschwader
324. Strategische Aufklärungsstaffel
91. Luftbetankungsgeschwader, (KB-29, 1950-1953)
1951 durch RB-50 Superfortress ersetzt

301. Bombardierungsflügel, (B-29, 1951-1953)
Aktiviert im November 1947
Barksdale AFB, Louisiana
Schwanzcode: Quadrat-A
32d Bombardierungsgeschwader
352d Bombardierungsgeschwader
353d Bombardierungsgeschwader
301. Luftbetankungsgeschwader (KB-29, 1949-1953)
1953 durch B-47 Stratojet ersetzt

303. Bombardierungsflügel, (B-29, 1951-1953)
Aktiviert im September 1951
Davis-Monthan AFB, Arizona
Schwanzcode: Quadrat-A
358. Bombardierungsgeschwader
359. Bombardierungsgeschwader
360. Bombardierungsgeschwader
9. Luftbetankungsgeschwader (KB-29, 1952-1953)
1953 durch B-47 Stratojet ersetzt

305. Bombardierungsflügel, (B-29, 1951-1953)
Aktiviert im Januar 1951
MacDill AFB, Florida
Schwanzcode: Unbekannt
364. Bombardierungsgeschwader
365. Bombardierungsgeschwader
366. Bombardierungsgeschwader
1952 durch B-47 Stratojet ersetzt

310. Bombardierungsflügel, (B-29, 1952-1954)
Aktiviert im März 1952
Forbes AFB, Kansas Schilling AFB, Kansas
Schwanzcode: Unbekannt
379. Bombardierungsgeschwader
380. Bombardierungsgeschwader
381. Bombardierungsgeschwader
1954 durch B-47 Stratojet ersetzt

320. Bombardierungsflügel, (B-29, 1952-1953)
Aktiviert im Dezember 1952
März AFB, Kalifornien
Schwanzcode: Kreis-A
441. Bombardierungsgeschwader
442d Bombardierungsgeschwader
443d Bombardierungsgeschwader
444. Bombardierungsgeschwader
1953 durch B-47 Stratojet ersetzt

376. Bombardierungsflügel, (B-29, 1951-1954)
Aktiviert im Mai 1951
Forbes AFB, Kansas Barksdale AFB, Louisiana
Schwanzcode: Unbekannt
512. Bombardierungsgeschwader
513. Bombardierungsgeschwader
514. Bombardierungsgeschwader
1954 durch B-47 Stratojet ersetzt

506. Strategisches Jagdgeschwader
Dow AFB, Maine
506. Luftbetankungsgeschwader (KB-29, 1954-1955)

Taktisches Luftkommando

Nach dem Koreakrieg und dem Auslaufen der B-29/KB-29 von SAC wurden KB-29 vom Tactical Air Command erworben, um als dedizierte Luftbetankungstanker für Tactical Fighter-Flugzeuge zu dienen, um TAC eine weltweite Einsatzfähigkeit unabhängig von SAC zu geben. Es stellte sich jedoch heraus, dass die KB-29 zum Betanken von Düsenjägern völlig ungeeignet war, weil sie zu langsam waren. Die KB-29 wurden ab 1956 durch schnellere KB-50 ersetzt.

• 420. Luftbetankungsgeschwader, (KB-29M, 1954-1955) (USAFE)
• 421. Luftbetankungsgeschwader, (KB-29M, 1954-1955) (PACAF)
• 427. Luftbetankungsgeschwader, (KB-29M, 1956-1959)
• 429. Luftbetankungsgeschwader, (KB-29M, 1954-1958)
• 431. Luftbetankungsgeschwader, (KB-29M, 1957)
• 622d Luftbetankungsgeschwader, (KB-29M, 1955-1957)

Luftversorgungs- und Kommunikationsdienst

Während des Kalten Krieges war der Military Air Transport Service das Kontrollkommando für Air Commando-Einheiten, die in den 1950er Jahren, auch während des Koreakrieges, Sondereinsätze durchführten. Als Teil der Ausrüstung des Air Resupply And Communications Service (ARCS) wurden B-29 für Spezialeinsätze modifiziert.

• 580. Air Resupply and Communications Wing, (B-29, 1951-1956)
• 581st Air Resupply and Communications Wing, (B-29, 1951-1956)
• 582nd Air Resupply and Communications Wing, (B-29, 1952-1956)

Luftwetterdienst

Air Weather Service (Teil des Military Air Transport Service) erhielt 1946 seine ersten B-29 in verschiedenen Versionen (B-29, RB-29, TB-29, WB-29) AWS verwendete zunächst B-29 zur Unterstützung der 1946 Atombombentests der Operation Crossroads auf dem Bikini-Atoll.

Wetteraufklärungsaufgaben erforderten spezielle Variante der B-29. Bewaffnung und zugehörige Ausrüstung wurden entfernt und anstelle des oberen vorderen Turms wurde ein Astrodom installiert. Zusätzliche Funk- und spezielle meteorologische Geräte wurden installiert und ein solches umgerüstetes Flugzeug wurde in WB-29 umbenannt. Während die "öffentliche" Mission der B-29 die Wetteraufklärung war, war die "verdeckte" Mission, die atmosphärische Probenahme für Strahlungsreste, vielleicht die kritischere Aufgabe.

WB-29s waren bis Mitte der 1950er Jahre im Einsatz und lieferten kritische Daten über tropische Stürme, Atomtests und viele andere routinemäßige, aber wichtige Aufklärungsaufgaben. Aber die Flugzeuge waren erschöpft und wurden 1956 durch eine Modifikation von 78 B-50Ds auf die WB-50-Konfiguration ersetzt.

53d Aufklärungsgeschwader (Sehr lange Reichweite, Wetter)
Kindley AFB, Bermuda (B-29, 1946-1947. WB-29, 1951-1956)

54. Aufklärungsgeschwader (Sehr lange Reichweite, Wetter)
Andersen AFB, Guam (B-29, 1946-1947. WB-29, 1951-1956)

55. Aufklärungsgeschwader (Sehr lange Reichweite, Wetter)
Fairfield-Suisun AFB, (später McClellan AFB), CA (B-29, 1946-1947. TB-29/WB-29, 1951-1955)

56. Aufklärungsgeschwader (Sehr lange Reichweite, Wetter)
Yokota AB, Japan (WB-29, 1951-1957)

57. Aufklärungsgeschwader (Sehr lange Reichweite, Wetter)
Hickam AFB, Hawaii-Territorium (WB-29, 1951-1956)

58. Aufklärungsgeschwader (Sehr lange Reichweite, Wetter)
Eielson AFB, Alaska-Territorium (WB-29, 1951-1956)

59. Aufklärungsgeschwader (Sehr lange Reichweite, Wetter)
Ladd AFB. Alaska-Territorium (B-29, 1946-1947. WB-29, 1955-1956)

512. Aufklärungsgeschwader (Very Long Range, Weather)* (B-29, 1949–1954 RB-29/WB-29, 1949–1951)

513. Aufklärungsgeschwader (Very Long Range, Weather)* (B-29, 1951–1954 RB-29/WB-29, 1950–1951)

514. Aufklärungsgeschwader (Very Long Range, Weather)* (B-29, 1951–1954 TB-29/RB-29/WB-29, 1947–1951)

1. Wetteraufklärungsgeschwader (Spezial) (später 2078. Wetteraufklärungsgeschwader) & (WB-29, 1948–1950)

HINWEIS: *Unter operativer Kontrolle der Luftstreitkräfte des Fernen Ostens, die während der Entwicklung/Erprobung von Waffensystemen im Koreakrieg Wetteraufklärungsmissionen über Nordkorea fliegen

Lufttechnisches Dienstkommando/Luftmaterialkommando/Luftforschungs- und Entwicklungskommando, Muroc AAF/AFB (später Edwards AFB), Kalifornien

Kommando zum Lufttestgelände, Eglin AFB, Florida

Die B-29-96-BW-Seriennummer 45-21800 wurde als "Mutter" -Flugzeug für den Start des raketengetriebenen Forschungsflugzeugs Bell X-1 auf der Edwards AFB verwendet. Am 14. Oktober 1947 wurde Kapitän Charles E. "Chuck" Yeager in seiner X-1 von der B-29 abgesetzt und galt als der erste Mensch, der ein Flugzeug schneller als Schallgeschwindigkeit steuerte.

Mehrere B-29 wurden für verschiedene experimentelle Zwecke unter der Bezeichnung EB-29 modifiziert.Die vielleicht bekannteste davon war die EB-29, die 1948 als Trägerflugzeug für den Parasitenjäger McDonnell XF-85 Goblin eingesetzt wurde im Flug.

Andere B-29s, die bei Eglin/Muroc/Edwards AFB geflogen wurden, waren das Feuerleittestmodell XB-29E XG-29G (44-84043), das als fliegender Teststand für J-35-, J-47- und J-73-Triebwerke diente im Bombenschacht die YB-29H verwendet für spezielle Bewaffnungstests YB-29J für Servicetests von verbesserten Triebwerksdesigns QB-29 Zieldrohnen. Die CB-29K war eine experimentelle Transportversion.

Luftverteidigungskommando

Ab 1954 betrieb das 4754th Radar Evaluation Squadron, Air Defense Command, B-29s von verschiedenen Stützpunkten in den Vereinigten Staaten aus, um ECM-Trainings- und -Evaluierungsdienste für das Personal der Radarstandorte bereitzustellen. Die B-29 enthielten eine Reihe von Radarstörgeräten, um die erforderliche Ausbildung des Personals zu gewährleisten.

• 4754th Radar Evaluation Electronics Counter-Countermeasure Flight, Hamilton AFB, Kalifornien
• 4677th Radar Evaluation Electronics Counter-Countermeasure Flight, Hill AFB, Utah
• 4713. Radarbewertungsflug, Griffiss AFB, New York
• 6023d Radar Evaluation Squadron, Naha AB, Okinawa (bei den Pacific Air Forces)

Die letzte B-29 (ein TB-29-Radarauswertungsflugzeug, B-29-15-MO Seriennummer 42-65234) wurde am 21. Juni 1960 um 2010 Uhr aus dem Inventar der USAF ausgemustert, als Major Clarence C. Rarick von der 6023d Radar Evaluation Squadron landete auf der Naha Air Base, Okinawa, womit die Ära des Militärdienstes der B-29 Superfortress zu Ende ging.

Marine der Vereinigten Staaten

Die United States Navy erhielt am 14. April 1947 vier B-29 und wurde in P2B umbenannt. Zwei dieser Flugzeuge waren in Standardkonfiguration (P2B-1S), zwei weitere waren mit Testradar und zusätzlichem Treibstofftank im Bombenschacht (P2B-2S) ausgestattet.

• P2B-1S BuNo 84028 (B-29-95-BW 45-21789)
• P2B-1S BuNo 84029 (B-29-95-BW 45-21787)
• P2B-2S BuNo 84030 (B-29-95-BW 45-21791)
• P2B-2S BuNo 84031 (B-29-90-BW 44-87766)

Marine-B-29 wurden als Prüfstände und als Mutterschiffe in verschiedenen Programmen eingesetzt. Eine P2B-1S wurde umfassend modifiziert, um das mit Überschallraketen angetriebene Forschungsflugzeug Douglas D-558-II Skyrocket zu transportieren. Der erste Start von Skyrocket fand am 8. September 1950 statt. Die Skyrocket übertraf am 20. November 1953 zum ersten Mal Mach 2 (pilotiert von Scott Crossfield). Der letzte Skyrocket-Flug fand im Dezember 1956 statt.

P2B-1S BuNo 84029 wurde später zur Fortsetzung der Hochgeschwindigkeitsflugtests an die NACA übertragen und in NACA-137 umbenannt. Es wurde schließlich an einen zivilen Besitzer, ein Museum in Oakland, Kalifornien, verkauft. Dies war das einzige Beispiel für eine flugfähige B-29, die jemals an einen zivilen Betreiber verkauft wurde. Diese B-29 wurde in seltenen Fällen unter dem amtlichen Kennzeichen N91329 geflogen. Nach vielen Jahren der Inaktivität wurde es an das Kermit Weeks Aviation Museum in Miami, Florida, verkauft. Es wurde 1987 zerlegt dorthin transportiert. Es wurde beim Wochenmuseum als N29KW registriert.

königliche Luftwaffe

Die Royal Air Force benötigte in den frühen 1950er Jahren, vor dem Aufbau der RAF Canberra Jet Bomber Force, dringend Interimsflugzeuge für ihre Bomberstaffeln als "Stopplücke". Dies wurde aus Sicht der RAF als hervorragendes Arrangement angesehen, da es Erfahrung im Betrieb relativ moderner Ausrüstung vermittelte, ohne die Entwicklungsanstrengungen und Investitionen von den Canberra- und V-Bombern abzulenken.


3 Boeing Washington B.1 im RAF-Dienst, um 1951
[Quelle: Historische Forschungsagentur der US-Luftwaffe]

Ein formelles Abkommen mit den USA wurde am 27. Januar 1950 unterzeichnet und die USAF lieh der RAF siebzig B-29 Bomber, die die Serien WF434-WF448, WF490-WF-514 und WF545-WF574 erhielten. Später wurden weitere 18 unter den Serien WW342-WW356 und WZ966-WZ968 ausgeliefert. Das Flugzeug erhielt den Dienstnamen Boeing Washington B.1 (B.1 von "Bomber Mark 1") beim RAF Bomber Command ab 1950 als nuklearfähiger Bomber mit größerer Reichweite, bis die englische Electric Canberra in Serie eingeführt wurde.

Die meisten Flugzeuge wurden aus dem Lager der USAF genommen und viele waren praktisch neu, da sie am Ende des Pazifikkrieges geliefert wurden, obwohl eine kleine Anzahl von operativen Einheiten stammte. Die ersten 4 Flugzeuge wurden am 22. März 1950 an die Washington Conversion Unit der RAF Marham geliefert. Alle B-29 für die RAF wurden von den Besatzungen des 307. Bombardment Wing USAF überführt. Die erste auf Washingtons umgebaute Einheit war die No. 115 Squadron RAF, die im Juni 1950 aus den USA flog. Zwei RAF Washingtons nahmen 1951 neben den USAF B-29 am Laurence Minot SAC Bombenwettbewerb teil.

Staffeln von RAF Coningsby wurden 1953 in English Electric Canberra Bomber umgewandelt. Staffeln von RAF Marham wurden ein Jahr später umgebaut. Die meisten Washingtons wurden in die Vereinigten Staaten zurückgebracht und von RAF-Besatzungen zur AFB Dover geflogen und anschließend zum Flugzeuglager der AFB Davis-Monthan. Eine kleine Anzahl von Washingtons blieb im Vereinigten Königreich und wurde von 192 Sq. für Electronic Intelligence-Operationen bis 1958, später als Bodenzielflugzeuge für RAF-Kampfflugzeuge verwendet.

RAF Marham
• No. 35 Squadron RAF
• No. 90 Squadron RAF
• No. 115 Squadron RAF
• No. 207 Squadron RAF

RAF Coningsby
• Nr. 15 Geschwader RAF
• Nr. 44 Squadron RAF
• No. 57 Squadron RAF (verlegt von RAF Waddington im April 1952)
• No. 149 Squadron RAF

RAF Watton
• No. 192 Squadron RAF betrieb Washingtons zwischen April 1952 und Februar 1958.

Royal Australian Air Force

Zwei ehemalige RAF Washingtons (WW354 und WW353) (ehemals USAAF 44-61963 44-62049) wurden Ende 1952 von der RAF an die Royal Australian Air Force Aeronautical Research and Development Unit übergeben und führten Versuche für das britische Versorgungsministerium durch . Ihnen wurden die RAAF-Serien A76-1 und A76-2 zugewiesen. Beide Flugzeuge wurden 1956 ausgemustert und 1957 zur Verschrottung verkauft.


Abstammung [Bearbeiten]

  • Konstituiert als die 47. Bombardementgruppe (leicht) am 20. November 1940
  • Umbenannt 47. Bombardierungsgruppe, Licht am 20. August 1943
  • Aktiviert am 12. März 1951
  • Umbenannt 47. Operationsgruppe am 9. Dezember 1991

Aufgaben [Bearbeiten]

    (später Kampfkommando der Luftwaffe), 15. Januar 1941
    (Licht), 14. August 1941, 1. September 1941
    , 15. Februar 1942 , 1. Mai 1942
  • III. Bodenluftunterstützungskommando, 10. August 1942, 27. September 1942
  • XII. Luftunterstützungskommando, 22. Januar 1943, 18. Februar 1943
    , 11. Juli 1945 , 7. Februar 1946 , 21. März 1946 , 29. Mai 1946
  • Zwölfte Luftwaffe, 1. November 1946, 15. August 1947 – 2. Oktober 1949
  • 47. Bombardierungsflügel, 12. März 1951 – 8. Februar 1955
  • 47. Fliegender Ausbildungsgeschwader, 15. Dezember 1991 – heute

Komponenten [Bearbeiten]

    : beigefügt 15. Januar - 14. August 1941, zugeordnet 14. August 1941 – 31. März 1946 : 15. Januar 1941 – 2. Oktober 1949 12. März 1951 – 8. Februar 1955 (abgelöst 17. November 1952 – 8. Februar 1955) : 15. Dezember 1991 – 1. Oktober 1992 1. Oktober 1998 – heute: 15. Januar 1941 – 2. Oktober 1949 12. März 1951 – 8. Februar 1955 (abgelöst 17. November 1952 – 8. Februar 1955) 15. Dezember 1991 – heute: 15. Januar 1941 – 2. Oktober 1949 23. März 1954 – 8. Februar 1955 (abgelöst 23. März 1954 – 8. Februar 1955) 15. Dezember 1991 – 15. September 1992 1. Dezember 1993 – heute: 15. Dezember 1991 – heute: 8. Mai – 13. August 1941 14. August 1941 – 31. März 1946
  • 115. Bombardierungsgeschwader: angehängt 17. Mai 1951 – 12. Februar 1952: 8. Februar-23. März 1954 (abgesetzt 8. Februar-23. März 1954): 19. Juli 2007 – heute

Stationen [Bearbeiten]

    , Washington, 15. Januar 1941, Kalifornien, 14. August 1941, Oklahoma, c. 16. Februar 1942, North Carolina, ca. 16. Juli - 18. Oktober 1942, Französisch-Marokko, 18. November 1942, Algerien, 7. Januar 1943, Algerien, 6. März 1943, Tunesien, 30. März 1943, Tunesien, 13. April 1943, Tunesien, c. 1. Juli 1943, Malta, 21. Juli 1943, Sizilien, Italien, 9. August 1943, Sizilien, Italien, 20. August 1943, Italien, 24. September 1943, Italien, 15. Oktober 1943, Italien, c. 10. Januar 1944 (Neapel), Italien, 22. März 1944
    , Italien, 25. April 1944 , Italien, c. 10. Juni 1944, Italien, 27. Juni 1944, Korsika, Frankreich, 11. Juli 1944 (Y-16), Frankreich, 7. September 1944, Italien, 18. September 1944, Italien, Oktober 1944, Italien, 11. Dezember 1944, Italien, 20– 24. Juni 1945, North Carolina, 14. Juli 1945
  • Lake Charles Army Air Field, Louisiana, c. 9. September 1945
  • Biggs Field (später Biggs Air Force Base), Texas, 20. Oktober 1946
  • Barksdale Air Force Base, Louisiana, 19. November 1948 – 2. Oktober 1949
  • Langley Air Force Base, Virginia, 12. März 1951 – 21. Mai 1952
  • Sculthorpe RAF Station (später RAF Sculthorpe), England, 1. Juni 1952 – 8. Februar 1955, Texas, 15. Dezember 1991 – heute

Flugzeug zugewiesen [ bearbeiten ]

  • In erster Linie B-18 Bolo, aber enthalten DB-7 Boston und LB-30 Liberator, 1941-1942, 1941-1945
  • Douglas A-26 (später B-26) Eindringling, 1945-1949
  • Nordamerikanischer B-45 Tornado, 1949
  • In erster Linie B-45 Tornado, 1951–1952, aber auch Douglas B-26 Invader und F-84 Thunderstreak, 1951, 1972–2004, 1972–heute, 1993–heute, 2002–heute

Mittwoch, 26. Oktober 2016

Imperial Army Aviation als ‘Luftwaffe’ in der Malaya-Offensive

Der Prozess der Planung der offensiven Luftoperation in Malaya und das Bewusstsein für die Kontrolle der Luft

Durch einen merkwürdigen Zufall begannen die kaiserliche Armee und Marine, die offensive Operation strategisch wichtiger Gebiete wie Hongkong, Singapur, Borneo und Malaya zu planen, wobei Großbritannien als hypothetischer Feind angenommen wurde, als die ‘Air Troops Operations’ erstellt wurden. Diese Offensivoperation war zunächst der Marineplan. Aber die kaiserliche Armee übernahm nach dem jährlichen Operationsplan von 1939 die Verantwortung und sah Schwierigkeiten bei der Umsetzung des Plans. Obwohl das operative Konzept der Imperial Army Aviation zu dieser Zeit die Unterstützung von Bodenoperationen blieb, erkannten sie aus heutiger Sicht, dass Luftangriffe zu Beginn eines Krieges unabdingbar waren. Sie verfügten jedoch nicht über die erforderliche Schlagweite, um vor der Landeoperation in der Offensivoperation von Malaya eine ‘Luftvernichtungsaktion’ durchzuführen. Zu Beginn hatten die Typ 97-Jäger (Ki-27) der Hauptstütze der kaiserlichen Armee nur 400 Kilometer Kampfradius. Daher war es nicht möglich, amphibische Geschwader die Strecke von 600 Kilometern über den Golf von Thailand zu eskortieren, selbst wenn sie einige Flugplätze im südfranzösischen Indochina halten könnten. Zweitens konnten selbst schwere Bomber vom Typ 97 (Ki-21) nur Nordmalaya erreichen.

Schließlich versuchten sie, ihre Schwierigkeiten zu überwinden, indem sie Taktiken einsetzten, bei denen Vorauselemente Überraschungslandungen und die Eroberung von Flugplätzen durchführten, bevor sie "Luftvernichtungsaktionen" machten. Diese Idee basierte auf dem Ergebnis einer Kartenmanöverübung an der Army Staff College im Januar 1941. Ziel dieser Manöverübung war es, den von Oberstleutnant Tanigawa Kazuo vom Militärischen Generalstab entworfenen Plan zu bewerten. Teilnehmer waren Oberst Miyoshi Yasuyuki, Ausbilder des Army Staff College, als Leiter dieser Manöverübung und Studenten der Army Aviation als Übungsspieler. Bevor er den Plan schrieb, verbrachte Oberst Kazuo Tanigawa 1940 fast einen Monat damit, Britisch-Malaya, Französisch-Indochina und Thailand wegen Operationen gegen britische Truppen im südlichen Gebiet zu untersuchen. Aus dieser Erfahrung erkannte er, dass das schwierigste Problem für die Durchführung dieser Operation die mangelnde Kampfreichweite der Kämpfer der kaiserlichen Armee war. Um dieses Problem anzugehen, beschleunigte die kaiserliche Armee den Prozess, um den Typ 1-Jäger (K-43) mit einem größeren Kampfradius zu übernehmen. Dieser neue Jäger sollte einen Kampfradius von 600 bis 700 Kilometern mit dem gleichen Motor wie der Typ 0-Jäger der Imperialen Marine (A6M) haben. Der Typ 1-Jäger ermöglichte Folgendes: Luftabdeckung eines Ankerplatzes durch Jäger und ‘Luftvernichtungsaktionen’ von südfranzösischem Indochina nach Nordmalaya durch ein Angriffspaket von Bombern und Jägern. Basierend auf dem Einsatz des Typ-1-Jägers entwickelte Tanigawa den ursprünglichen Plan, wonach ein Teil der Bodentruppen im Norden Malayas landen würde, um Flugplätze zu erobern. Nach der ‘Luftvernichtungsaktion’ würde der Hauptkörper der Bodentruppen in Mersing im Nordosten Singapurs mit der Unterstützungsträgergruppe landen. Aber Direktor Miyoshi stellte die Übung so ein, dass sie in Singora landen und dann durch die malaiische Halbinsel hinuntergehen sollte. Er dachte, Tanigawas Plan würde für diese Operation keine ausreichende Kontrolle über die Luft garantieren, da er zu diesem Zeitpunkt nicht mit der Unterstützung der Trägergruppe rechnen konnte. Tatsächlich bestanden die Typ-1-Jäger, die für den Einsatz in der offensiven Luftoperation von Malaya zur Verfügung standen, nur aus zwei Regimentern (60 Jäger). Der Unterschied im Denken kam von ihrem Betriebskonzept. Tanigawa machte zu Beginn eines Krieges viel von ‘Luftvernichtungsaktionen’, um die Kontrolle über die Luft zu erlangen. Miyoshi betrachtete jedoch das lange Theater der Malaya-Halbinsel und legte stattdessen mehr Wert darauf, die Kontrolle der Luft Schritt für Schritt durch schrittweises Vorrücken sicherzustellen.

Als nächstes ist ein Beispiel dafür, wie sie tatsächlich die Kontrolle über die Luft bei der offensiven Luftoperation von Malaya erlangten und aufrechterhalten konnten. Die kaiserliche Armee legte großen Wert auf die Geschwindigkeit der Offensive sowohl bei der Boden- als auch bei der Luftoperation in Malaya. Imperial Army Aviation erkannte, dass diese Geschwindigkeit durch die Geschwindigkeit der Erlangung der Kontrolle über die Luft begrenzt war und der Fortschritt der Kontrolle über die Luft mit der Geschwindigkeit der Eroberung von Flugplätzen zusammenhing. Imperial Army Aviation wendete Taktiken an, um die Kontrolle der Luft zu beschleunigen, indem sie ‘Luftvernichtungsaktionen’ und die Eroberung von Flugplätzen für Imperial Army Aviation einsetzte, um den immer noch kurzen Kampfradius der Jäger zu ergänzen. In der Eröffnungsschlacht, die diese Operation auslöste, startete die 5. Division als fortschrittliche Elemente der 25. Armee überraschende Landungen in Singora und Patani. Die Takumi-Kolonne unter dem Kommando von Generalmajor Takumi Hiroshi und die Uno-Kolonne, angeführt von Oberst Uno Misao, landeten in Kota Bharu und Nakhotn, Bandon, bevor die „Luftvernichtungsaktion“ begann. Zu diesen Landekräften gehörten Truppen der Luftsektion wie Flugzeugwartungsmannschaften, Besatzungen für die Reparatur und Verwaltung von Flugplätzen usw. Die Landung der Takumi-Säule erfolgte um 2.15 Uhr. m. am 8. Dezember 1941, knapp eine Stunde vor dem Angriff auf Pearl Harbor. ‘Luftvernichtungsaktionen’ gegen die Flugplätze von Sungei Petani und Alor Star in der Provinz Kedah begannen um 8.20 Uhr. m., fast sechs Stunden nach der Landung der Takumi-Säule.

Miyoshis Plan beinhaltete ein traditionelles Konfliktfeld in den Einsatzkonzepten zwischen Bodentruppen und Heeresflieger. Dieser Konflikt war die Prioritätsreihenfolge zwischen ‘Luftvernichtungsaktionen’, um die Kontrolle über die Luft zu erlangen, und der Bodenunterstützungsmission. In seinem Plan würde die Geschwindigkeit der Eroberung und Ausweitung der Kontrolle über die Luft von der Geschwindigkeit der Eroberung von Flugplätzen abhängen, wobei die Eroberung von Flugplätzen selbst eine Bodenoperation war. Dies war das Dilemma von Tanikawa. Er sehnte sich nach Luftoperationen als unabhängige „Luftwaffe“ in Malaya.

Das Bestreben, einen unabhängigen Flugbetrieb in Malaysia durchzuführen
Nach der Kartenmanöver-Übung an der Army Staff College begann Tanigawa, als Stabsmitglied der Armeedivision des kaiserlichen Generalhauptquartiers ab Anfang September 1941 einen kompletten Plan für offensive Luftoperationen zu entwerfen. #8216Outline of Imperial Policy’, um die Offensive im südlichen Gebiet zu übernehmen, wurde beschlossen. Das Operationsgebiet Süd war zu Beginn in die Philippinen-Front und die Malaya/Singapur-Front unterteilt. Nachdem Tanigawa den Plan abgeschlossen hatte, wurde er am 13. November 1941 Chef des Luftstabbüros im Hauptquartier der Südlichen Armee Planung und Führung der offensiven Luftoperation in Malaya. Dies zeigt sich im Konzept der ‘Unabhängigkeit der Luftfahrteinheiten’ und der ‘Einzigartigkeit des Flugbetriebs’.

Mit Blick auf die ‘Unabhängigkeit der Luftfahrteinheiten’ versuchte Tanigawa, die Unabhängigkeit von der Luftfahrt zu erlangen, indem er der südlichen Generalarmee im Offensivkampagnenplan der Armeedivision des kaiserlichen Generalhauptquartiers Ermessensbefugnisse bezüglich der Luftoperationen einräumte. Sein Wahlkampfplan, ganze Flugeinheiten unter die direkte Kontrolle des Südlichen Generalheereskommandanten zu stellen, wurde am 5. November genehmigt. In seinem Plan würde diese Operation zunächst mit der Landung von Vorauselementen in Malaya und einem Luftangriff auf die Philippinen beginnen. Als nächstes würden große Teile der Bodentruppen auf den Philippinen und in Malaya landen und sie aufgrund eines erfolgreichen Ergebnisses rudimentärer Luftoperationen schnell einfangen. Basierend auf den Richtlinien dieser Luftoperation wurde erwartet, dass die Einheiten der Imperial Army Aviation die Kontrolle über die Luft durch einen Präventivangriff auf feindliche Flugplätze zusammen mit den Lufteinheiten der Imperialen Marine erlangen. Dies sollte Landeoperationen wichtiger Elemente zum Erfolg führen, gefolgt von Luftunterstützung für Bodenoperationen. Der Hauptteil der Imperial Army Aviation rückte nach Malaya vor. Die Southern General Army wurde mit der 14. Armee, hauptsächlich bestehend aus zwei Infanteriedivisionen für die Offensive Operation der Philippinen, und der 25 5th Air Corp von zwei Luftbrigaden und anderen kleinen Lufteinheiten.

Dieser Plan gab der Bodenunterstützungsmission Priorität, aber Tanigawa übernahm als Luftstabsoffizier der Southern General Army die direkte Kontrolle über die Luftfahrteinheiten, um den Plan für unabhängige Luftoperationen zu verfolgen. Im Plan der Südlichen Generalarmee unterstellte Tanigawa das 5. Luftkorps dem Kommandeur der 14. Armee, aber er überließ das 3. Luftkorps der direkten Kontrolle der Südlichen Generalarmee. Da das 3. Fliegerkorps nicht der 25. Armee angegliedert wurde, stellte die Organisation der Einsatzgruppe das 3. Fliegerkorps der 25. Armee gleich. Außerdem verstärkte er das 3. Fliegerkorps durch den Einsatz einer Fliegerbrigade des 5. Fliegerkorps. Das 3. Air Corps bestand aus der 3., 7., 10. und 12. Air Brigade. Somit verfügte das 3. Air Corps über insgesamt 612 Flugzeuge und war die Hauptstreitmacht der Imperial Army Aviation. Diese Luftkraftquelle wurde verwendet, um Malaya als Hauptflugoperation der Südlichen Generalarmee zu erobern. Der Grund für diese Anzahl von Flugzeugen basierte auf der folgenden Schätzung. Die kaiserliche Armee prognostizierte, dass die Flugzeuge der britischen Luftwaffe etwa 200 bis 250 in Malaya, 200 in Indien und 50 in Burma waren.Die kaiserliche Armee plante, das Zwei- oder Dreifache dieser Anzahl einzusetzen, um im Hauptschauplatz ein überlegenes Luftkraftpotenzial zu erzielen.

Für Tanigawa war die Frage der Anbringung von Lufttruppen die schwierigste und quälendste Angelegenheit. Er kam schließlich zu dem Schluss, dass er den Bodentruppen keine Lufttruppen beifügte, sondern Lufttruppen hatte, die die Bodentruppen unterstützten. Er befürchtete das Unverständnis der Bodentruppen bezüglich der Einzigartigkeit von Luftoperationen, und er war darüber hinaus besorgt über mögliche Behinderungen des Fortschritts bei den gesamten Armeeoperationen durch die Fehde innerhalb der kaiserlichen Armee zwischen ‘Luftvernichtungsaktionen’ und den Bodenunterstützungsmission, die seit der Zusammenstellung von ‘Air Troops Operations’ bestand. Tanigawa argumentierte, dass das 3. Air Corps, das nicht nur die 25. Er war auch der Meinung, dass die Bodentruppen nicht über Personal mit Erfahrung und Fachwissen verfügen, um die komplexen Mechanismen und Operationen von Luftwaffenoperationen vollständig zu realisieren. Tanigawa befürchtete vor allem, dass mangelndes Verständnis der Bodentruppen einen unnötigen Verlust wertvoller und knapper Luftwaffen zur Folge haben könnte. Tanigawa glaubte, dass die Kontrolle der Luft durch ‘Luftvernichtungsaktionen’ mehr zur gesamten Armeeoperation beitrug als nur die Bereitstellung von Bodenunterstützungsmissionen. Er versuchte, Luftoperationen hauptsächlich zu planen, um die Kontrolle über die Luft unter direkter Kontrolle der südlichen Generalarmee zu erlangen, aber Tanigawa verstand, dass die Anbindung an Bodentruppen auch für den Erwerb feindlicher Flugplätze günstig war.

Dieses Problem wurde während der Offensive in Malaya deutlich. Das 83. Unabhängige Fliegerregiment sollte der 25. Armee zugeteilt werden, der Einsatz dieses Regiments verzögerte sich jedoch zu Beginn der Operation. Daher befürchtete das Stabsamt der 25. Armee, dass für den Landebetrieb von Vortriebselementen nicht genügend Luftunterstützung vorhanden sei und beantragte die Anbringung von fliegenden Einheiten zur ausschließlichen Bodenunterstützung. So kam es zwischen der 25. Armee und dem 3. Air Corps zu emotionalen Meinungsverschiedenheiten. Ein gewisser Luftstabsoffizier des kaiserlichen Generalhauptquartiers, der am 19. Dezember die Bodentruppen an der Front besuchte, schlug vor, die 3. Luftbrigade vorübergehend der 25. Armee zuzuordnen. Tanigawa untersuchte auch die Situation und wies darauf hin, dass Generalleutnant Tomoyuki Yamashita, Kommandant der 25. Armee, den Anhang nicht immer wollte. Die Befürchtungen des Stabsbüros der 25. Armee bezüglich dieser Befestigung kamen von einer unvollständigen Verbindung zwischen Luft- und Bodenoperationen in der Vorwoche. Er stellte den Kern dieses Problems wie folgt fest. Die 25. Armee diskutierte nur, ob fliegende Einheiten die Bodentruppen direkt unterstützten oder nicht, ohne den Gewinn aus der Erlangung der Kontrolle über die Luft zu berücksichtigen. Das Personal der Bodentruppen verstand den komplexen Mechanismus fliegender Einheiten nicht. Tanigawa lehnte schließlich die Anfrage der 25. Armee ab und behielt das 3. Air Corps unter der direkten Kontrolle der Southern General Army, um die Unabhängigkeit der Luftfahrteinheiten zu erhalten.

Im Operationsplan der Southern General Army ließ Tanigawa dem 3. Air Corps freie Hand bei Luftoperationen unter der direkten Kontrolle der Southern General Army und versuchte, die einzigartige Natur der Luftoperationen zu erleichtern ohne dass sie in exklusive Bodenoperationen hineingezogen werden. In der ersten Phase dieses Operationsplans bestand die Mission des 3rd Air Corps hauptsächlich darin, die feindliche Luftwaffe zu vernichten und die Operation der 25. Armee mit den Hauptelementen des 3rd Air Corps zu unterstützen. Als nächstes unterstützte das 3. Air Corps die 16. Armee bei der Operation Süd-Sumatra, indem es versuchte, feindliche Kommunikationslinien zu durchtrennen und durch strategisches Bombardement. In der zweiten Phase unterstützte die Mission die 16. Armee im javanischen Theater durch eine große Anzahl von Elementen des 3. Air Corps, die die 25. Armee unterstützten. Tanigawa gab dem 3. Air Corps die Hauptaufgabe, die feindliche Luftwaffe zu vernichten. Dies liegt daran, dass das 3. Fliegerkorps in der ersten Phase nicht gleichzeitig vernichten und unterstützen konnte, während sich die Luft- und Bodenoperationen gleichzeitig bewegten. Es scheint, dass das gemeinsame Schreiben von Vernichtung und Unterstützung in der kaiserlichen Armee nur ein Kompromiss zu den Konflikten zwischen Luftfahrt und Bodentruppen in der kaiserlichen Armee war. Darüber hinaus war diese Luftoperation geplant, um in dem riesigen Theater von Burma bis Java ‘Ausrottung’ und ‘Unterstützung’ zu bieten. Es erscheint ganz natürlich und vernünftig, dass die Erlangung der Kontrolle über die Luft die Hauptaufgabe dieser Luftoperation in ihrem Beitrag zur Gesamtkampagne gewesen sein sollte.

Zum Beispiel wurde am 23. Dezember während der Malaya-Operation zweimal die ‘Luftvernichtungsaktion’ auf Rangun hingerichtet. Diese Operation sollte die feindliche Luftbedrohung beseitigen und politischen Druck durch Luftangriffe auf das Herz Burmas ausüben, als britische Luftaktivitäten in Burma auffällig wurden. Aber diese Luftoperation endete mit einem unerwarteten Verlust wegen unzureichender Koordination zwischen Bomber und Jägern. In einem anderen Beispiel wurden die Singapur-Operation und die Palembang-Luftlandeoperation fast gleichzeitig durchgeführt. Das 3rd Air Corps startete am 6. Februar 1942 eine ‘Luftvernichtungsaktion’ auf Palembang und unterstützte ab dem 9. Februar die Landungsoperation in Singapur durch die 25. Armee. Der Fall der Festung Singapur war der 15. Dezember, und der Luftangriff auf Palembang war der 14. Dezember des Vortages. Der Kommandant des 3. Fliegerkorps führte zu dieser Zeit auch Fallschirmjäger. Dies zeigt, wie Imperial Army Aviation die Einzigartigkeit der Operationen durch ‘Luftvernichtungsaktionen’, Bodenunterstützungsoperationen und Luftlandeoperationen demonstrierte.

Tanigawa entwickelte Planungs- und operative Führung aus der Perspektive der ‘Unabhängigkeit der Luftfahrteinheiten’ und der ‘Einzigartigkeit der Luftoperationen’ in der offensiven Operation von Malaya. Es war sein Ziel, Luftoperationen als ‘Luftwaffe’ durchzuführen, um die Kontrolle über die Luft durch ‘Luftvernichtungsaktionen’ während der tatsächlichen Kampfhandlungen zu erlangen.


Geschichte

Aktivierung und U-Boot-Abwehr

Das Geschwader wurde ursprünglich als 32. Aufklärungsgeschwader, wurde aber umbenannt in 421. Bombardierungsgeschwader bevor er Mitte 1942 als eines der vier schweren Bombergeschwader Boeing B-17 Flying Fortress der 304th Bombardment Group aktiviert wurde. [1] Es war zunächst Teil der Second Air Force für die Ausbildung, flog jedoch im Herbst 1942 auch Anti-U-Boot-Patrouillen über die pazifische Nordwestküste. Das Geschwader wurde in umbenannt 20. U-Boot-Geschwader und zog Ende 1942 nach Neufundland, wo es 1943 mit dem Anti-U-Boot-Kommando der Army Air Forces von Neufundland und Long Island, New York aus Anti-U-Boot-Missionen über die Nordostküste flog. [1]

Im Juli 1943 einigten sich die AAF und die Marine, die Küsten-U-Boot-Mission an die Marine zu übertragen. Diese Missionsübertragung beinhaltete auch einen Austausch von AAF-Langstreckenbombern, die für die U-Boot-Abwehr ausgerüstet waren, gegen Navy Consolidated B-24 Liberators ohne solche Ausrüstung. [2]

Kampf in Europa

Im Oktober 1943 wurde das Geschwader umbenannt in die 847. Bombardierungsgeschwader und zog nach Wyoming, wo sein Personal den Kader für die sich neu bildende 489th Bombardment Group bildete. Dort wurde die Einheit mit Consolidated B-24 Liberators neu ausgestattet und erneut mit der Second Air Force trainiert. Das Geschwader absolvierte die Kampfausbildung und verließ am 3. April 1944 das Wendover Field in Richtung Übersee. [1] Die Luftwaffe flog über die südliche Fährroute entlang der Nordküste Südamerikas nach Großbritannien und über den Atlantik nach Afrika, bevor sie nach Norden nach England flog . [3] Die Bodenstaffel segelte von Boston an Bord der USS Wakefield am 13. April 1944 und erreichte Liverpool am 21. April. Das Geschwader erreichte RAF Halesworth, England im April 1944, wo es Teil der Eighth Air Force wurde. [5]

Das Geschwader trat am 30. Mai 1944 mit einem Angriff auf Oldenburg in den Kampf ein. [4] Es konzentrierte sich dann auf Ziele in Frankreich, um sich auf die Operation Overlord, die Invasion der Normandie, vorzubereiten. Die 847. unterstützte die Landungen am 6. Juni 1944 und bombardierte anschließend Küstenverteidigungen, Flugplätze, Brücken, Eisenbahnen und V-1-Flugbomben- und V-2-Raketenstartplätze (Operation Crossbow) im Feldzug für Frankreich. Es beteiligte sich an der Sättigungsbombardierung deutscher Linien kurz vor der Operation Cobra, dem Durchbruch bei Saint-Lô im Juli. [5]

Die 847th begann im Juli strategische Bombardements nach Deutschland zu fliegen und war bis November hauptsächlich mit der Bombardierung strategischer Ziele wie Fabriken, Ölraffinerien und Lagerflächen, Rangierbahnhöfen und Flugplätzen in Ludwigshafen, Magdeburg, Braunschweig, Saarbrücken und anderen Städten beschäftigt 1944. [5] Das Geschwader warf im August und September Lebensmittel an befreite Franzosen und alliierte Streitkräfte in Frankreich ab und brachte später im September Lebensmittel und Munition in die Niederlande. [5] Für diese Missionen leitete ein Lademeister des IX Troop Carrier Command die Abwürfe der Bomber. [6] Auf anderen Missionen flogen Geschwaderflugzeuge in Orleans / Bricy Airfield, um Nachschub zu liefern. [7]

Verlegung für den Pazifik

Das Geschwader war Teil der ersten Gruppe der Eighth Air Force, die für die Verlegung in den Pazifikraum ausgewählt wurde und am 14. November 1944 außer Betrieb genommen wurde und die meisten ihrer B-24 anderen Gruppen in England zugeteilt wurden. Am 29. November 1944 wurde es vom Theatereinsatz enthoben und kehrte in die USA zurück. [3] [4]

Das 847th Squadron kehrte Ende Dezember 1944 nach Bradley Field Connecticut zurück, wo das meiste zurückkehrende Personal anderen Einheiten zugewiesen wurde [3], während das Geschwader zum Lincoln Army Air Field in Nebraska verlegt wurde. In Lincoln wurde es zum dritten Mal Teil der Second Air Force. Am 22. Januar 1945 wurde das Personal von Staffel&aposs darüber informiert, dass frühere Pläne für eine Auffrischungsausbildung annulliert worden waren und stattdessen die Staffel und die zugehörige 369th Air Service Group als Boeing B-29 Superfortress Kampf- und Unterstützungseinheiten umgeschult wurden. Die Second Air Force erhielt jedoch bis zum 17. eine sehr schwere Bombardementgruppe von drei Staffeln (was nicht der Fall war). [ Zitat benötigt ] Mit den neuen Aufträgen wurde das Geschwader am 28. März inaktiviert. [1]


Schau das Video: Dostal jsem šavličku